Kosten beim Zahnarzt

Zahnprothese Kosten

Eine Zahnprothese ist ein künstlicher Ersatz fehlender, natürlicher Zähne. Es werden Voll- und Teilprothesen unterschieden. Es gibt verschiedene Art von Zahnprothesen. Die Vollprothese, die Teilprothese, die Druckknopfprothese und die Teleskopprothese sowie die Keramikprothese. Hierfür werden nicht nur verschiedene Methoden zur Einbringung der Prothese nötig, es entstehen auch unterschiedlich hohe Kosten.

Zahnprothesen Kosten Übersicht
36% zahlen maximal 1.000 Euro für ihre Zahnprothese. Zwischen 1.000 und 3.000 Euro immerhin 27%. Mehr als 9.000 Euro bezahlt für Ihre Zahnprothese haben 10% unserer Leser.


Abhängig sind diese Kosten vor allem vom Material, dem Herstellungsverfahren, dem Dentallabor. Hinzu kommen noch die allgemeinen Behandlungskosten des Zahnarztes. Auch diese sind je nach der Art der Zahnprothese unterschiedlich hoch.



- Anzeige -


Vollprothese

Die Vollprothese wird nötig, wenn es zu einem Verlust sämtlicher Zähne des Ober- oder Unterkiefers gekommen war. Der Grund dafür ist unerheblich. Dabei hält die Vollprothese durch die Saugwirkung des Speichels an der Mundschleimhaut. Es handelt sich hierbei um einen herausnehmbaren Zahnersatz. Der Patient muss für eine Vollprothese zwischen 500 Euro und 2.000 Euro zahlen. Dabei sind noch nicht die Kosten für die Vorbehandlung einkalkuliert, die entstehen, um Zahnreste aus dem Mund zu ziehen. Bei dieser Indikation kommt bei der sogenannten Zahnlosigkeit des Unter- oder Oberkiefers jeweils der gesetzlich festgelegte Zuschuss in Abhängigkeit einer vordefinierten Regelleistung zum Zug. Abhängig davon werden die Kosten im Rahmen des Festzuschuss übernommen. Die Regelleistung sieht dabei eine einfache Vollprothese vor. Hier gilt wie bei allen anderen Kostenzuschüssen der GKV auch bei Zahnprothesen, dass bei einen lückenlos geführten Bonusheft die Höhe des Zuschusses um 20 Prozent steigt. Bei geringem Einkommen und bei einem Härtefall zahlt die Krankenkasse den doppelten Festzuschuss. Die Krankenkasse beteiligt sich auch an den Kosten, wenn anfänglich noch Zähne in Ober- oder Unterkiefer vorhanden sind, diese aber alle gezogen werden müssen. Dann muss meist vom Zahnarzt eine provisorische Vollprothese eingesetzt werden. Diese soll verhindern, dass sich der Kiefer zu stark verändert ab dem Zeitpunkt der Vermessung.

Teilprothese

Durch eine Teilprothese können sehr gut und effektiv größere Zahnlücken geschlossen werden. Diese werden mittels Drahtklammern an den vorhandenen Zähnen befestigt. Teilprothesen sind im Vergleich zur Vollprothese etwas günstiger. Die Beteiligung der Krankenkasse liegt hier im Rahmen des Festzuschuss der Befundklasse 3. Dieser Klassifizierung nach ist die Teilprothese eine preiswerte Standardlösung und bietet gute Reinigungsmöglichkeit und ermöglicht eine leichte Instandsetzung und Erweiterung bei einer stabilen Konstruktion. Auch im Fall der Kombination mit Kronen oder Brücken werden durch die Krankenkasse Festzuschüsse für die Teilprothese



Festsitzende oder herausnehmbare Zahnprothese
64% bevorzugen eine festsitzende Prothese. 38% möchten eher eine herausnehmbare Zahnprothese.

Druckknopfprothese

Als Druckknopfprothese bezeichnet man eine Zahnprothese, die mittels von Druckknöpfen im Zahnfleisch verankert wird. Diese Art von Zahnprothese wird dann zur Anwendung gebracht, wenn im Gebiss anders als bei der Verwendung von einer Teilprothese keine Möglichkeit besteht dass die Zahnprothese an noch vorhandenen Zähnen befestigt wird. Die Druckknopfprothese gilt als Alternative zur Vollprothese, die durch den Speichel gehalten wird. Denn einige Patienten haben einen nicht so guten Speichelfluss. Befestigt werden diese Zahnprothesen mit der Hilfe von Druckknopfankern, in die die Prothese einrastet und daher einen sehr festen Sitz hat. Diese Halteelemente verbleiben dann im Mund, wenn die Zahnprothese herausgenommen wird.

Leser mit Zahnprothese zufrieden
Lediglich 48% sind mit Ihrer Zahnprothese zufrieden. 52% dagegen unzufrieden mit Ihrer Prothese


Dies ist nötig, wenn es gerichtet, repariert oder die Zahnprothese gereinigt werden muss. Verwendung finden diese Art von Zahnprothesen nur bei einem komplett zahnlosen Unter- oder Oberkiefer. Die Kosten für eine derartige Prothesen für einen zahnlosen Oberkiefer oder Unterkiefer belaufen sich auf etwas mehr als die Kosten für eine Vollprothese. Durch die Krankenkasse wird hier ein Festzuschuss übernommen. Der Patient trägt den Rest der Zahnarztrechnung als Eigenanteil. Wer eine Zahnzusatzversicherung hat, der kann darauf bauen, wenn er Zahnprothesen miteingeschlossen hat in den Vertrag, dass er die Kosten dafür nicht allein tragen muss. In der Regel werden Kostenübernahmen von 70 bis 80 Prozent vereinbart. Es gibt aber auch Verträge mit der Übernahme von 100 Prozent der Restkosten.



Alle Fragen und Antworten zu Zahnprothesen Kosten

Frage Antwort
Was kosten Zahnprothesen im Durchschnitt ? Die Kosten für eine Zahnprothese beginnen bei ca. 650 Euro, aber die Höhe der Kosten ist davon abhängig ob sie für den Unterkiefer oder den Oberkiefer benötigt wird und um welches Material es sich handelt bzw. ob es sich um eine Voll- oder Teilprothese handelt.
Wie viel kosten gute Prothesenkleber ? Prothesenkleber kann man schon für unter 5 Euro bekommen, doch wirklich gute und Artikel von renommierten Herstellern kosten um die 25 Euro.
Wie hoch der Preis für eine Vollprothese ? Bei einer Vollprothese muss man mit Kosten von ca. 900 Euro.
Wie hoch der Preis für eine Teilprothese ? Teilprothesen kosten um die 600 Euro.
Was kosten die Druckknopfprothesen ? Eine Druckknopfprothese kostet ca. 2000 Euro.
Unterschied Kosten festsitzende und herausnehmbare Prothesen ? Die Kosten zwischen festsitzenden und herausnehmbaren Prothesen unterscheiden sich kaum, allenfalls um einig hunderte Euro, die die festsitzenden Prothesen teurer sind.
Unterschied Kosten für Prothese in Oberkiefer und Unterkiefer ? Die Kosten für Prothesen im Oberkiefer und Unterkiefer unterscheiden sich, insbesondere beim Zahnarzthonorar, wobei die Prothesen für den Unterkiefer teurer sind.
Was kostet eine Unterfütterung der Prothesen ? Eine Unterfütterung von Prothesen kostet um die 150 Euro je Zahn.
Was kosten Telekopprothesen ? Die Kosten für Teleskopprothesen fangen bei ca. 900 Euro an.
Was zahlt man im Fall von Hartz IV und Arbeitslosigkeit ? Hartz IV Empfänger erhalten bei Bedarf den doppelten Festzuschuss für eine Zahnbrücke und zahlen somit nur noch die Leistungen, die grundsätzlich keine Kassenleistungen sind und Arbeitslose müssen entsprechend einen Antrag stellen.
Was kosten im Durchschnitt eine Keramikprothese ? Die Kosten für eine Keramikprothese liegen recht hoch. Sie können schon 7000 bis 10000 Euro betragen.
Wieviel muss man für eine Reparatur zahlen ? Wenn der Zahnarzt einen Fehler begangenen hat muss man innerhalb von zwei Jahren nichts bezahlen, ansonsten muss entschieden werden, ob nicht eine Neuanfertigung nötig ist.
Wie hoch Ihr Eigenanteil für Prothese ? Der Eigenanteil errechnet sich aus der Höhe der Zahnarztrechnung abzüglich des Festzuschuss für die Regelversorgung.
Wie viel bezuschusst die Krankenkasse ? Die Krankenkasse zahlt nur den Festzuschuss in Höhe der Regelleistung und Zahnprothesen sind keine Regelleistung.
Feste oder herausnehmbare Prothese teurer ? Eine feste Prothese ist meist teurer als eine herausnehmbare Prothese.
Was kostet eine Erneuerung der Zahnprothese ? Die Erneuerung von einer Zahnprothese kostet genauso viel, als würde es sich um den Erst-Ersatz handeln.
Was muss man für eine Erweiterung der Zahnprothese bezahlen ? Bei der Erweiterung einer Zahnprothese muss das Material und das Zahnarzthonorar für die Erstellung des Pfeilers und das Material für die Erweiterung gezahlt werden.
Wie viel spart man ca durch einen Preisvergleich ? Bei einem Preisvergleich kann man rund die Hälfte der Kosten oder auch mehr sparen.


- Anzeige -


Alle Zahnprothesen Arten in der Übersicht:

Vollprothesen

Festsitzende Zahnprothesen

Herausnehmbare Zahnprothesen

Druckknopfprothesen

Teilprothese Oberkiefer

Teilprothese Unterkiefer

Kunststoff Teilprothese

Unterfütterung Zahnprothesen

Teleskopprothesen

Implantatgestüzte Zahnprothesen

Modellgussprothesen

Übergangsprothesen

Schaltprothesen

Freiendprothesen

Sofortprothesen

Keramikprothese

Wer auf ausgesprochen gute Ästhetik und Haltbarkeit einer Zahnprothese wert legt, der sollte sich für Keramikprothesen entscheiden. Diese sind von den natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden. Die Keramikprothesen gibt es als Teilprothese, die allerdings fest verankert ist. Die Kosten für eine derartige Zahnprothese belaufen sich auf ca. 1000 Euro. Dafür erhält der Patient aber auch einen Zahnersatz, der unempfindlich ist gegenüber Zahnverfärbungen durch Kaffee, Nahrung und Nikotin. Unerwünschte Körperreaktionen kann Keramik auch nicht auslösen. Seit ca. 10 Jahren wird für die Herstellung der Keramikprothesen Zirkon verwendet. Hierbei handelt es sich um eines der ältesten Minerale, die es auf Erden gibt. Neben der Herstellung von Keramikprothesen wird dieses Material auch für Füllungen verwendet und auch für Teilprothesen. Bei den Keramikprothesen unterscheidet man noch die Keramikschalen, die Veneers.

Zahnprothese oder alternativ ein Zahnimplantat
Immerhin 53% überlegten alternativ ein Zahnimplantat setzen zu lassen.


Diese kommen vor allem im Frontzahnbereich zum Einsatz. Eigentlich handelt es sich hierbei aber um keine Prothese im eigentlichen Sinn, sondern nur um eine Verschalung bzw. Verblendung, weil die Veneers nur auf den toten Zahn aufgesetzt werden. Die Kosten für Keramikprothesen ist aus dem Grund so teuer, weil ihre Herstellung sehr aufwändig ist. Doch die Präzision mit der diese Prothesen hergestellt wurden, zahlt sich dann aus, wenn es um Dauerhaftigkeit, Festigkeit und natürliches Aussehen geht. Seitens der Krankenkasse wird für die Keramikprothesen ein Festzuschuss gezahlt. Da die Herstellung der Keramikprothesen allerdings sehr teuer ist, bleibt natürlich ein höherer Eigenanteil für den Patienten übrig. Wegen der niedrigeren Lohnkosten können Dentallabore aus dem Ausland diesen Zahnersatz günstiger herstellen. Daher ist die Höhe der Kosten für diese Zahnprothesen auch davon abhängig, woher der Zahnarzt den Zahnersatz bezieht.

Was tun bei schlechtsitzenden Zahnprothesen? (Video)


Quelle: Youtube.com

Teleskopprothese

Bei den Teleskopprothesen liegt der eigentliche Zahnersatz auf sogenannten Teleskopkronen. Diese Zahnprothesen versprechen festen Halt im Mund und sehr gute Ästhetik. Diese Zahnprothesen bestehen aus zwei Teilen, und zwar dem fest im Mund verankerte Innenteleskop und dem an der Prothese befestigte Außenteleskop. Halterungen oder Klammern sind hier nicht erforderlich. Vorteilhaft ist, dass eine Teleskopprothese jederzeit erweitert werden kann. Für das Anfertigen und Eingliedern von einer Teleskopprothese kommen auf den Patienten Kosten von bis zu 1.500 Euro. Die Krankenkasse zahlt dafür je nach Indikation einen Festzuschuss. Der Anteil der Zahnarztkosten liegt wegen des hohen Aufwands im Vorfeld recht hoch. Doch auch die Herstellungskosten für die Zahnprothese schlagen mit gut 2/3 hoch zu Buche. Einsparungen gibt es natürlich, wenn der Zahnarzt mit einem Dentallabor im Ausland zusammenarbeitet. Denn dort herrscht ein anderes Lohnniveau vor als in Deutschland, bei gleicher Qualität. Eine Behandlung im Ausland kommt zudem auch in Frage, wobei die GKV hier die Kosten für Zahnbehandlungen im europäischen Ausland auch mit dem Festzuschuss natürlich bezuschusst.

Zahnprothesen Berechnungsbeispiele

Zahnprothesen gelten als günstige Alternative bei Zahnlosigkeit von Ober- oder Unterkiefer. Möglich ist auch das Einsetzen von Teilprothesen. Die Zahnprothesen können auch implantatgestützt sein:



Teilprothese Erweiterung über drei Zähne, 44,45,35

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 700,00 Euro
Zahnarztleistung: 220,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung: 0,00 Euro
Eigenanteil: 920,00 Euro


Vollprothese Oberkiefer, nicht implantatgestützt

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 900,00 Euro
Zahnarztleistung: 470,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung ohne Bonus: 615,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung mit Bonus: 800,00 Euro
Doppelter Festzuschuss: 1230,00 Euro
Eigenanteil ohne Bonus: 755,00 Euro
Eigenanteil mit Bonus: 570,00 Euro
Eigenanteil bei doppeltem Festzuschuss: 140,00 Euro


Vollprothese Unterkiefer, nicht implantatgestützt

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 900,00 Euro
Zahnarztleistung: 525,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung ohne Bonus: 615,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung mit Bonus: 800,00 Euro
Doppelter Festzuschuss: 1230,00 Euro
Eigenanteil ohne Bonus: 810,00 Euro
Eigenanteil mit Bonus: 625,00 Euro
Eigenanteil bei doppeltem Festzuschuss: 183,00 Euro


Steg-Teilprothese, Nichtmetall, implantatgestützt

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 760,00 Euro
Zahnarztleistung: 650,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung ohne Bonus: 430,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung mit Bonus: 8300,00 Euro
Doppelter Festzuschuss: 560,00 Euro
Eigenanteil ohne Bonus: 810,00 Euro
Eigenanteil mit Bonus: 625,00 Euro
Die Kosten fürs das Implantat
gehen voll zu Lasten des Patienten
und schlagen zu Buche mit ca:
1100,00 Euro


Herausnehmbare Zahnprothese Untertiefer

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 2100,00 Euro
Zahnarztleistung: 830,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung ohne Bonus: 1510,00 Euro
Eigenanteil ohne Bonus: 1420,00 Euro


Herausnehmbarer Zahnersatz inkl. Interimsversorgung reduzierte Legierung, mehrflächige Verblendungen

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 3510,00 Euro
Zahnarztleistung: 1390,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung ohne Bonus: 0,00 Euro
Eigenanteil ohne Bonus: 1420,00 Euro


Herausnehmbarer Zahnersatz Ober-und Unterkiefer

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Material-und Laborkosten: 8000,00 Euro
Zahnarztleistung: 5300,00 Euro
Festzuschuss für Regelversorgung mit Bonus für 10 Jahre: 3790,00 Euro
Eigenanteil ohne Bonus: 9510,00 Euro


Berechnungsbeispiele Prothesen mit Zahnzusatzversicherung

Leistungen und Zuschüsse mit und ohne Bonus Betrag in Euro
Herausnehmbarer Zahnersatz Ober-und Unterkiefer mit Eigenanteil: 2853,00 Euro
Erstattung Zahnzusatzversicherung mit 50 Prozent: 1426,50 Euro
Erstattung Zahnzusatzversicherung mit 70 Prozent: 855,00 Euro
Erstattung Zahnzusatzversicherung mit 90 Prozent: 285,00 Euro

Weiterführende Infos zu Zahnprothesen:

Wie hoch mein Eigentanteil für Zahnprothesen ?



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige

Alles über Zahnprothesen

Zahnprothese Themen


KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: