Kosten beim Zahnarzt

Wo kann ich mich über den Zahnarzt beschweren ?

Nicht immer passt der bestellte Zahnersatz oder hebt die versprochene Zeit lang. Wenn innerhalb der Garantiezeit von 2 Jahren Probleme auftreten, ist es überhaupt kein Problem, dass eine Nachbesserung durch den Zahnarzt vorgenommen wird, wenn dieser erkennt, dass es sein Fehler oder der Fehler des Zahnlabors war. Wenn allerdings nach einer längerer Zeit Probleme mit dem Zahnersatz auftreten oder dieser gar bricht, ist Hilfe gefragt, die meist nicht vom behandelnden Zahnarzt kommt in erster Linie, der nichts auf seine gute Arbeit bringen möchte und Kritik schon gar nicht verträgt.

Nachbesserung beim Zahnarzt fordern
23 % unserer Leser haben bereits eine Nachbesserung beim Zahnarzt eingefordert.

- Anzeige -


Der Umgang mit Beschwerden, die in der Zahnarztpraxis vorgetragen werden, ist allgemein alles andere als gut. Dabei sollte jeder Zahnarzt wissen, dass Unzufriedenheit schnell in Frustration umschlagen kann beim Patienten, insbesondere wenn dieser Schmerzen hat oder mit der Ästhetik nicht zufrieden ist und dann auch zu Mitteln greift, die der Praxis erheblichen Schaden zufügen können.

Schon mal bei Zahnarztkammer beschwert
85 % haben sich noch nie bei einer Zahnarztkammer beschwert. Hingegen
15% sind der Meinung, dass sie er hätten machen müssen.



Dabei gehört der professionelle Umgang mit Beschwerden eigentlich zum Alltag und zur Selbstverständlichkeit in einer Zahnarztpraxis. Doch tatsächlich werden sobald es sich um medizinische Dienstleistungen handelt, wie einen Zahnersatz, Fehler weniger akzeptiert und Beschwerden oberflächlicher behandelt. Die erste spürbare Folge für den Zahnarzt ist, dass der Patient nicht wiederkommt oder sogar schlecht über die Praxis redet.

Zahnärztekammer leitet Gutachtenverfahren ein

Professioneller verhält sich ein Patient aber, der mit einer Zahnbehandlung oder einem Zahnersatz nicht zufrieden ist, dass er darüber erst einmal die Krankenkasse informiert. Dort erhält der Patient die weiteren Möglichkeiten, die ihm nun offen stehen. Hierzu gehört auch der Gang zur Zahnärztekammer, wenn die Praxis selbst nicht über ein funktionierendes Beschwerdemanagementsystem verfügt. Der Verfahrensablauf einer Patientenbeschwerde ist hierbei ganz einfach. Der Patient muss sich hierzu nur mit seiner Vermutung von einem Behandlungsfehler und dem vermuteten Gesundheitsschaden an die Zahnärztekammer wenden, und zwar an die an die Gutachterkommission der Landesärzte- und Landeszahnärztekammer.

Zahnersatz Gutachter für Zahnbehandlung
Nur ca. 25 % wissen, dass es ein Gutachter für Zahnersatz Behandlungen gibt.


Das Gesuch ist schriftlich einzureichen. Dort wird das Verfahren eingeleitet damit eine Einigung zwischen dem Patienten und dem behandelnden Zahnarzt herbeigeführt wird. Je nach Einzelfall muss der Patient dazu unterschiedliche Unterlagen einreichen. Meist genügt die Zahnarztrechnung und Röntgenbilder, für den Fall, dass sich diese im Besitz des Patienten befinden. Ein Gutachtenverfahren kann natürlich auch direkt von der Krankenkasse eingeleitet werden, und zwar dann, wenn der Zahnarzt die nötige Nachbehandlung wieder auf Heil- und Kostenplan-Basis durchführen möchte, es sich aber nach der Meinung von einem Patienten eindeutig um eine Nachbesserung handelt, die der Zahnarzt im Rahmen der Gewährleistung durchzuführen hat.

Allgemeine Beschwerde

Wenn man mit seinem Zahnarzt unzufrieden ist, dann muss es ja nicht immer so sein, dass gleich eine Nachbesserung von einer Zahnbehandlung oder einem Zahnersatz nicht durchgeführt wird ohne Weiteres. Es gibt auch andere Beschwerdegründe, weshalb sich ein Patient hilfesuchend an eine übergeordnete Stelle wenden kann. Auch in diesem Fall ist der Ansprechpartner meist die Krankenkasse oder gleich die Zahnärztekammer. Alternativ kann dies auch die Kassenzahnärztliche Vereinigung sein, die letztlich auch ein Gutachten für eine Zahnbehandlung in Auftrag geben kann.

Schlichtung, wenn kein Gutachten erforderlich ist

Nicht immer ist bei Beschwerden über den Zahnarzt ein Gutachten nötig. Es kann auch sein, dass sich der Zahnarzt dem Patienten gegenüber merkwürdig verhalten hat oder ihn zu Behandlungen drängen wollte, die eigentlich gar nicht nötig sind. Häufig kommt es auch vor, dass die Höhe der Zahnarztrechnung vom Patienten in Frage gestellt wird. In diesem Fall eine weitere Anlaufstelle sind die Schlichtungsstellen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass sich das Verfahren der zahnärztlichen Schlichtungsstellen je nach Bundesland unterscheidet. Der Unterschied besteht vor allem auch darin, dass einige der zahnärztlichen Schlichtungsstellen vor Ort über Gutachter, die direkt - und für Sie kostenfrei - ein Gutachten erstellen und andre Schlichtungsstellen einen externen Gutachter beauftragen.

Kostenübernahme durch Krankenkassen

Da die zahnärztlichen externe Gutachten selten kostenfrei sind, werden die Patienten von einigen der Krankenkassen bei der Kostenfrage finanziell unterstützt. Es gibt dabei Krankenkassen, die bis zu 80 Prozent der Gutachterkosten bis zu einem Maximalbetrag erstatten. Die Kosten, die für einen Zahnarzt-Gutachter anfallen, der vom Medizinischen Dienst kommt, fallen den Patienten nicht zu. Diese werden komplett von der jeweiligen Krankenkasse getragen.

Zuschuss Krankenkasse für Zahnersatz
97 % sind der Meinung, dass die Krankenkasse bei Zahnersatz mehr
bezuschussen sollte.



Die Schlichtung

Da auch im Interesse des Patienten, der bald wieder über ein ästhetisches Aussehen verfügen möchte, das Verfahren so schnell wie möglich durchgeführt werden soll, werden sich die Parteien in der Regel sehr bald auf ein Schlichtungsverfahren einig. Dieses wird von der Schlichtungsstelle der Zahnärztekammer durchgeführt. Das Ziel von einem derartigen Verfahren ist die gütliche und rechtsverbindliche Beilegung von Streitigkeiten. Darüber können nicht nur behauptete Behandlungsfehler, sondern auch andere Streitigkeiten geschlichtet werden. Eine Schlichtungsstelle besteht aus Juristen mit Mediatorenausbildung und einem Zahnarzt, der über eine langjährige Berufserfahrung verfügt. Ziel ist hier eine möglichst schnelle Lösung.

Weiterführende Infos zu Beschwerde über Zahnarzt:

Was tun bei Zahnarztpfusch ?

Wo kann ich mich über den Zahnarzt beschweren ?

Wie Behandlungsfehler vom Zahnarzt nachweisen ?

Wie am besten eine Zahnarztbehandlung reklamieren ?

Nachbesserung beim Zahnarzt Was bedeutet die Regelversorgung ? Inwiefern kann dir die Zahnärztekammer weiterhelfen ?

Zahnersatzberatung bei der Verbraucherzentrale

Das raten Verbraucherzentralen zum Thema Zahnersatz

Gutachter für Zahnersatz - So läuft das Verfahren



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: