Kosten beim Zahnarzt

Interview mit Sven Strehlke



Wir haben Herrn Strehlke, Director Partnerships von Shore.com ein paar Fragen gestellt und danken ihm sehr herzlich für seine interessanten Antworten:


Können Sie mir ungefähr sagen, welche Ärzte überwiegend Ihre Online Terminbuchung in Deutschland nutzen? Sind es eher Heilpraktiker, allgemeine Hausärzte? Gibt es schon Zahnarztpraxen die Ihr Reservierungssystem in Deutschland nutzen?

Sven Strehlke: Unsere Software ist branchenunabhängig. Insofern ist sie auch für jeden Arzt einsetzbar unabhängig von der Ausrichtung seines medizinischen Schwerpunkts. Und natürlich arbeiten auch schon einige Zahnärzte mit unseren Lösungen.



Wie ist das Feedback von den Arztpraxen? Erleichtert diese Art der Reservierung das Praxis-Management in einer Arzt-Praxis?

Sven Strehlke: Viele Abläufe können durch unsere Lösungen automatisiert werden; der Prozess der Terminfindung lässt sich weitaus effizienter gestalten. Der Patient kann sich in Ruhe von zu Hause einen freien Termin aussuchen zu jeder Tages- und Nachtzeit. Und wenn dadurch das Praxis-Telefon seltener klingelt, können die freigewordenen Kapazitäten stärker für die Patienten vor Ort eingesetzt werden. Natürlich können Patienten auch nach wie vor anrufen, wenn sie sich nicht von gewohnten Abläufen verabschieden wollen. Der Termin wird dann vom Praxisteam einfach händisch in den Shore Terminkalender eingetragen.



Wie ist das Feedback der Patienten, die direkt online einen Termin reservieren?

Sven Strehlke: Das Feedback ist sehr gut, weil die Online-Terminbuchung eine komfortable Möglichkeit darstellt, in aller Ruhe einen passenden Termin zu buchen auch am Wochenende oder nach Feierabend. Darüber hinaus lässt sich durch eine automatisierte Terminerinnerung sicherstellen, dass kein Termin untergeht mit Vorteilen für den Patienten und die Praxis.



Was sind die wesentlichen Vorteile dieser Art der Terminbuchung? Sollte diese Reservierungsart mittelfristig zum Standard für die Zahnärzte werden, die auch mobil und Desktop gefunden werden wollen?

Sven Strehlke: Ja. Die Digitalisierung und Prozesse, die online abgewickelt werden, gewinnen rasend schnell an Bedeutung. Insbesondere die jüngere Generation legt viel Wert auf Schnelligkeit und unkomplizierte Abläufe. Auch die zunehmende Nutzung von Smartphones und die immer besser werdenden Standards beim mobilen Internet verstärken diesen Trend.



Wie reagieren Zahnarztpraxen auf Ihr Reservierungssystem? Ich könnte mir vorstellen, dass jüngere Zahnmediziner im Vergleich zu den Altgenossen etwas aufgeschlossener sind.

Sven Strehlke: Für Zahnärzte ist die Online-Terminbuchung sehr sinnvoll, da Termine oftmals schon Monate, teilweise bis zu einem Jahr im Voraus vergeben werden. Durch diesen hohen zeitlichen Abstand wächst natürlich auch das Ausfallrisiko. Ein Termin geht schneller unter, der Zettel mit dem Termin geht verloren oder wird an der Pinnwand nicht mehr wahrgenommen. Durch die Terminerinnerungsfunktion, die sich automatisiert einstellen lässt zum Beispiel ein Tag oder eine Woche vor dem Termin - verringern sich die Ausfallquoten immens.



Können Sie mir bitte sagen, welche Branche bevorzugt auf Ihr System setzt?

Sven Strehlke: Wir sind branchenübergreifend aufgestellt und werden vom Finanzberater genauso eingesetzt wie von Kfz-Werkstätten oder Anwälten. Unsere drei größten Branchen sind Beauty, das Friseurgewerbe und der Gesundheitsbereich.



Was sind die absoluten Highlights Ihres Systems für Zahnärzte? Welche Vorteile haben diese für Zahnarztpraxen?

Sven Strehlke: Neben der Online-Terminbuchung bieten wir eine einfach zu benutzende, intuitive und effiziente Lösung für das Customer Relationship Management (CRM) an. Hierdurch lassen sich alle Patienten übersichtlich und transparent verwalten. Hierbei lässt sich beispielsweise nachvollziehen, welche Patienten schon über ein Jahr keinen Termin mehr wahrgenommen haben. Das CRM ermöglicht dabei, an diese definierte Kundengruppe eine E-Mail zu verschicken und auf einen Vorsorgetermin hinzuweisen das Einverständnis des Patienten natürlich vorausgesetzt. Oder es lassen sich Newsletter verschicken, um über Änderungen in der Praxis, neue Erkenntnisse in der Zahnheilkunde, einen neuen Kollegen oder Ähnliches zu informieren. Die Online-Terminbuchung und das CRM bilden aber nur einen Teil unseres Pakets an Digitalisierungs-Lösungen ab.



Weitere Infos zu Shore.com finden Sie hier





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten