Kosten beim Zahnarzt

Analgetika

Inhaltsverzeichnis:

» Wie definieren sich Analgetika?

» Wirkstärke und Darreichungsform

» In 10 Fragen wiederholt - Thema Analgetika

» Was bewirken Analgetika?

» Die wichtigsten Nichtopioide in der Zahnmedizin

» Nebenwirkungen von Analgetika

» Natürliche Alternativen zu Analgetika

» Fazit

Wie definieren sich Analgetika

Analgetika die Einzahl lautet Analgetikum sind Medikamente mit einer schmerzstillenden Wirkung. Sie unterdrücken das Schmerzempfinden, ohne die sensorische Wahrnehmung oder das Bewusstsein negativ zu beeinflussen.


Wirkstärke und Darreichungsform

Abhängig von der Schwere des Schmerzzustands unterscheiden sich drei Stufen oder Wirkstärken der Medikamente. Bei geringem Schmerz helfen Nicht-Opioid-Analgetika. Bei mittelschweren Beschwerden kommen schwache Opioide und bei starken Schmerzen starke zum Einsatz.

Analgetika kommen in

  • Tabletten-,
  • Kapsel- oder
  • Tropfenform
vor. In der Zahnmedizin helfen sie bei der Behandlung von Zahnschmerzen und akuten Entzündungen des Zahnfleischs. Nach einem chirurgischen Eingriff, beispielsweise einer Wurzelbehandlung, unterstützen sie die Schmerzbehandlung.

Zahnärzte verordnen zu dem Zweck vorwiegend Präparate, die zur ersten Wirkstärke gehören.


In 10 Fragen wiederholt - Thema Analgetika (Quelle Youtube)


Mit dem weiteren Klick laden Sie das Video von YouTube. In diesem Fall kann YouTube
Cookies setzen, auf welche wir keinen Einfluss haben.


Was bewirken Analgetika?

Die Schmerzmittel unterscheiden sich in ihrer Wirkung auf den Organismus. Die Mehrzahl der Analgetika der ersten Wirkstufe verhindert die Bildung von Prostaglandinen. Diese Gewebshormone zählen zu den zentralen Botenstoffen bei der Schmerzentstehung. Die Wirkstoffe der Analgetika docken an spezifischen Proteinen, den Rezeptoren, an. Dadurch verringern oder blockieren sie die schmerzauslösenden Botenstoffe.

Alternativ heften sie sich an Opiatrezeptoren an. Abhängig von der Wirkungsweise unterscheiden sich Opioide und nichtopioide Schmerzmittel. Erstere zeichnen sich durch eine zentrale Wirkung in Gehirn oder Rückenmark aus. Hier blockieren sie an den Schaltstellen der Nerven die Weiterleitung des Schmerzreizes.

In der Zahnmedizin kommen hauptsächlich Nichtopioide oder peripher wirkende Analgetika zum Einsatz. Im Gegensatz zu Opioiden sind sie nicht rezeptpflichtig. Allen Analgetika ist gemein, dass sie in das Entstehen, Weiterleiten oder Verarbeiten der Schmerzimpulse eingreifen.



Werbung


Die wichtigsten Nichtopioide in der Zahnmedizin

Zu den wichtigsten Nicht-Opioid-Analgetika in der Zahnmedizin zählen:

  • Metamizol,
  • ASS,
  • Ibuprofen und
  • Paracetamol.
Alternativ eignen sich zur Bekämpfung leichter bis mäßiger Zahn- und Kieferschmerzen Kombipräparate. Sie enthalten die Wirkstoffe Acetylsalicylsäure, Paracetamol sowie Codein und Koffein.


Nebenwirkungen von Analgetika

Häufige Beschwerden, die durch die Einnahme von Analgetika eintreten, betreffen den Magen-Darm-Trakt. Zu ihnen gehören:

  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Verstopfung oder
  • Durchfall.
Weitere Nebenwirkungen treten in Form akuter Magenschmerzen oder Entzündungen der Magenschleimhaut auf.

Bei längerer Einnahmedauer belasten Analgetika die Leber. Sie erhöhen das Risiko von Funktionsstörungen. Starke Nebenwirkungen manifestieren sich in Einzelfällen bei langer Anwendung der Schmerzmittel. Die gleichzeitige Einnahme verschiedener Analgetika oder Vorerkrankungen erhöhen das Nebenwirkungsrisiko.


Natürliche Alternativen zu Analgetika

Eine verträglichere und organschonende Alternative zu pharmazeutischen Analgetika sind natürliche Mittel zur Schmerzstillung. Kamille, vorrangig in Form von Tee oder einer Spülung, stellt ein beliebtes Hausmittel gegen leichte Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen dar.


Fazit zu Analgetika

  • schmerzstillende Medikamente zur Bekämpfung von leichten bis starken Zahn- und Kieferschmerzen
  • Unterteilung in Nicht-Opioide und Opioide
  • Einnahme bei Zahnschmerz, Zahnfleischentzündung oder nach chirurgischen Eingriffen verursachen vorwiegend bei längerer Einnahme Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden
  • Hausmittel als schonende Alternative bei leichtem Schmerzreiz


Passende Themen und Inhalte zu Analgetika:

Das kostet eine Zahnschiene

Das kostet eine Zahnsteinentfernung

Prophylaxe Kosten

Quellen:

https://www.luxzahnaerzte.de/lexikon/analgetika/

https://www.dr-halling.de/wp-content/uploads/2017/03/analgetika-zwr2011.pdf

https://www.zahnarzt-drseidel.de/zahnschmerzen/analgetika/#opioide-und-nicht-opioide-analgetika


Ich würde Ihnen gerne persönlich weiterhelfen!

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie eine kurze Kundenrezension bei Google hinterlassen. Diese Rezension ist für mich ein Anreiz meine Webseite zu verbessern. Bewerten Sie bitte einfach diesen Artikel und stelle Sie mir Ihre Frage innerhalb Ihrer Google-Bewertung. Vielen Dank!

Hier können Sie mich bewerten:
Kosten-beim-Zahnarzt.de/bewerten




WER SCHREIBT HIER?

Michael Mitterer

Von Michael Mitterer
Zahnersatz Kosten Experte

seit 10 Jahren
gründlich recherchiert
inklusive Statistiken

Ich habe für Sie 15 Spartipps für Ihre Zahnbehandlung zusammengestellt.

AKTUELL CORONAVIRUS ZAHNARZTPATIENTEN:

Trotz Corona-Krise zum Zahnarzt gehen?

KATEGORIEN:


ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

Zahnbehandlung sparen

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN:

Zahnkronen Probleme

Zahnimplantate Probleme

Zahnprothesen Probleme

Zahnbrücken Probleme


HINWEISE

1. Die mit einem * (Anzeige/Werbung) oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks. Es handelt sich Affiliate-Links und Google Adsense Werbung mit denen wir eine Provision erzielen können. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.