Kosten beim Zahnarzt

Zahnrettungsmaßnahmen - diese gibt es

Wenn ein Zahn von Karies oder Parodontitis befallen ist, dann führt dies im Laufe der Zeit - wenn nicht behandelt wird - zu Knochenschwund. Der Patient allein hat keine Möglichkeit seinen Zahn dann noch zu retten. Er kann zwar die bakterielle Schicht (den Belag) regelmäßig mit Zahnbürste zu entfernen versuchen, doch letztlich muss der Zahnarzt hier mit rettenden Maßnahmen eingreifen, damit der Zahn nicht letztlich doch extrahiert werden muss.

Zahnstück abgebrochen
Bei 80 % unserer Leser ist schon einmal ein
Stück von ihrem Zahn abgebrochen.



Es gehört im Übrigen zum Berufsethos von einem Zahnarzt, dass er den Zahn rettet und ihn nicht zieht bzw. dafür sorgt, dass Zahnersatz (Kosten) eingepflanzt wird. Dies hat nicht nur etwas mit der Kostenreduzierung im Gesundheitswesen allgemein zu tun, auch der Patient sollte nicht unnötig belastet werden. Zudem besagt der Ethos auch - ähnlich wie beim Allgemeinarzt - dass der Zahnarzt natürlich vorrangig "Leben retten" muss. Und mit "Leben retten" ist in diesem Fall gemeint, dass der Zahn, der erkrankt ist, erhalten bleiben sollte und dass dafür alle nur erdenklichen Maßnahmen ergriffen werden sollten. Die Zahnextraktion steht somit in keinster Weise im Bezug zu den primären Handlungsweisen von einem Zahnarzt. Natürlich kann diese auch in Abstimmung mit dem Patienten erfolgen.

Karies Häufigkeit
48 % unserer Leser leiden häufig unter Karies.


Füllungen und Zahnsteinbehandlung

Da Karies und Parodontitis nicht nur zu Knochenschwund, sondern auch zu Löchern in den Zähnen führt, gehört zur der Primärmaßnahme im Bezug auf die Zahnrettung das Einbringen von einer Zahnfüllung in den Zahn. Dadurch ist es möglich, dass der Zahn noch gerettet werden kann, weil die Bakterien nicht weiter in den Zahn bzw. ins Zahnfleisch eindringen können. Die Zahnfüllung gilt daher als eine der wichtigsten Rettungsmaßnahmen, die ein Zahnarzt ergreifen kann, um den Zahn auch wirklich zu retten.



Zahnfüllung Material
59 % unserer Leser haben eine Zahnfüllung aus Kunststoff.


Zuvor müssen allerdings noch einige Maßnahmen ergriffen werden, wie die professionelle Zahnreinigung oder die Zahnsteinbehandlung, damit die Bakterien des befallenen Zahnes nicht auf das Zahnfleisch bzw. die benachbarten Zähne übergreifen und dort ebenfalls Probleme verursachen. Die Kosten für eine derartige Behandlung übernimmt die Krankenkasse, wenn Standard-Füllungen verwendet wurden.

Wird zum Beispiel keine Zahnsteinbehandlung durchgeführt, droht der Belag auf den Zähnen zu verkalken und bildet eine raue Oberfläche. Und auf dieser sammeln sich bevorzugt weitere Bakterien an.

Parodontose Behandlung

Zu den Behandlungen, die einen Zahn retten können, gehört auch die Parodontose Behandlung. Auch hier wird der sichtbare Zahnstein auf den Zähnen entfernt und auch der verdeckte Zahnstein unterhalb des Zahnfleischs. Auf diese Weise verschwindet auch gleichzeitig die bakterielle Ursache der Entzündung , wodurch wiederum der Knochenabbau verhindert wird. Und dies verhindert letztlich auch den Verlust von einem Zahn bzw. zögert dies lange Zeit hinaus. Nach einer Parodontose Behandlung ist es sogar auch möglich, dass die Zähne wieder fest werden. Eine derartige Behandlung wird auch von der GKV übernommen. Denn diese gilt als zahnerhaltende Maßnahme.

Kostenübernahme Wurzelbehandlung Krankenkasse
Bei 62 % der Leser wurden die Kosten für ihre Wurzelbehandlung
von ihrer gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.



Behandlung mit Emdogain

Nicht im Leistungskatalog der GKV indes enthalten ist die Behandlung mit Emdogain. Hierbei handelt es sich um ein Produkt, welches die Wiederherstellung des Zahnhalteapparats fördert, wenn diese durch Parodontitis geschädigt worden ist. Diese Behandlung kann maßgeblich dazu beitragen, dass der betroffene Zahn gerettet werden kann. Der Grund, warum Emdogain ohne Problem angewandt werden kann ist, dass es sich hier um ein vom Körper abbaubares (resorbierbares) Material handelt, und zwar aus Proteinen, welche in Form eines Gels vorgemischt werden. Diese Proteine spielen letztlich eine sehr große Rolle bei der Wiederherstellung des natürlichen Zahnhalteapparats. Dabei wird Emdogain wird an der Stelle der Zahnwurzel aufgetragen. Das heißt genau an der Stelle, an der Knochen verloren gegangen ist. Das Gel unterstützt dabei auf biologische Weise die Wiederherstellung der Fasern, die die Zähne im Knochen verankern. Dies führt dazu, dass die Zähne länger erhalten bleiben. Der Behandlungserfolg wird mittels Röntgenbild nach ca. einem Jahr nach Anwendung begutachtet.

Wurzelbehandlung

Ein Zahn kann letztlich auch durch eine Wurzelbehandlung gerettet werden. Diese Zahnrettungsmethode wird angewandt, wenn der Zahn bis ins Mark verfault oder entzündet ist. Bakterien sind in diesem Fall meist schon bis in den Kieferknochen abgerutscht. Dank der Wurzelbehandlung wird der Bakterien-Angriff aber erfolgreich gestoppt und der Zahn kann erhalten bleiben. Das heißt eine Wurzelbehandlung wird immer dann ausgeführt, wenn sich das Innere von einem Zahn entzündet hat. Doch ob die Wurzelbehandlung letztlich tatsächlich erfolgreich war, das kann erst nach Jahren festgestellt werden. Was im Moment aber zählt ist die Kostenübernahme durch die GKV. Denn diese ist gewährleistet, wenn der Zahnarzt prognostiziert, dass der Zahn durch diese Maßnahme erhalten werden kann.



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: