Kosten beim Zahnarzt

Zahnimplantat Risiken

Obwohl Implantats-Operationen mittlerweile zu den Standardbehandlungen gehören, kann es wie bei jeder OP zu Komplikationen kommen. Die Risiken eines Zahnimplantats sind aber gering. So kommt es zum Beispiel nur selten zu Langzeitfolgen und eine erfolgreich verlaufene Operation verspricht gute Chancen auf ein lebenslang haltendes Implantat.

Zahnimplantat zufrieden
60 % sind mit ihrem Zahnimplantat zufrieden.




- Anzeige -


Welche Risiken können bei einer Zahnimplantation auftreten?

Das Einsetzen eines Implantats ist ein risikoarmer operativer Eingriff, bei dem es zu kleinen Komplikationen kommen kann. Dazu zählen beispielweise die folgenden:

  • Verletzung von Nerven oder Blutgefäßen während der Behandlung
  • Unverträglichkeit des Anästhetikums
  • Komplikationen nach der Behandlung: Blutergüsse, Blutungen oder Schwellungen

Verlief der Einsatz des Implantats komplikationsfrei, so kommt es nur in den seltensten Fällen zu späteren Problemen. Diese sind nicht auf die OP, sondern auf andere Gründe zurück zu führen. Mangelnde Mundpflege oder Infekte können dem Implantat Schaden zufügen. Durch einen Infekt zum Beispiel kann es zu einer Entzündung oder gar dem Rückgang des Zahnfleisches kommen. Im schlimmsten Fall wird auch der Kieferknochen rund um die betroffenen Zähne angegriffen. Er wird dort brüchig und kann das Implantat nicht länger halten.



Zahnimplantate Nebenwirkungen
Nur 17% sind die Nebenwirkungen durch Zahnimplantate bekannt.

Warum kann es zu Komplikationen kommen?

Nach der Operation treten Komplikationen häufig aufgrund falscher oder mangelhafter Zahnpflege auf. Wer viel raucht, bei dem kann es zusätzlich zu Problemen kommen. Das Zahnfleisch von Rauchern ist durch den Tabakkonsum geschwächt und verändert seine Struktur. Es ist weniger durchblutet als bei Nichtrauchern. Das verlangsamt die Anpassung des Körpers an das Implantat und behindert die Wundheilung im Mundraum. So kommt es nach der Operation zu einem längeren Heilungsprozess oder einer Abstoßung des Implantats. Andere Faktoren erhöhen die Risiken eines Zahnimplantats ebenso:



  • Blutgerinnungsstörungen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Behandlung durch Cortison, das das Immunsystem schwächt
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Knochenerkrankungen oder Störungen des Knochenstoffwechsels



- Anzeige -


Durch eine gute Planung das Risiko geringhalten

Im Vorfeld der Behandlung wird der Eingriff mithilfe von dreidimensionalen Computerbildern geplant. Anhand individueller Bohrschablonen erfolgt die Umsetzung des Computermodells. Für den Vorderkiefer und Unterkiefer allgemein ist das Risiko von Nervenschäden durch die Behandlung klein. Im Oberkiefer ist der Eingriff etwas risikoreicher. Die Chance, dass es zu einem frühzeitigen Verlust es Zahnimplantats kommt, liegt jedoch bei nicht einmal 5%. Dazu trägt die richtige Mundhygiene entscheidend bei. Wer sich also nicht sicher ist, ob er ist das Risiko eines Zahnersatzes eingehen will, dem sei ein Gespräch mit seinem Zahnarzt empfohlen. Gehört er nicht zu der Gruppe, die durch die bereits aufgezählten Faktoren die Risiken einer Behandlung erhöhen, hat er nichts zu fürchten.

Erfahrungsberichte von anderen Lesern und Leserinnen sind positiv

Andere Patienten berichten in Online-Foren vom komplikationsfreien Verlauf ihrer Behandlung.

  • Das Risiko einer Schwellung oder Nachblutung wird verringert, indem die Stelle durchgehend gut gekühlt wird.
  • In seltenen Fällen kam es nach der Operation zu eitrigen Entzündungen, die der Zahnarzt behandelt.
  • Von den größten Risiken berichten Raucher. In den ersten zwei Wochen nach der Behandlung sollten sie vollständig auf Zigaretten verzichten, für starke Raucher ein langer Zeitraum. Mit Nikotinpflastern lassen sich diese Tage aber dennoch überbrücken.
  • Viele rauchende Leser und Leserinnen berichten von lange haltenden Implantaten, da sie besonders auf ihre Mundhygiene achten, seitdem sie das Implantat besitzen. Es gibt also unter Rauchern auch einige positive Erfahrungen.

Meine Empfehlung zum Umgang mit Risiken eines Zahnimplantats

Der operative Einsatz eines Zahnimplantats ist nicht hundertprozentig risikofrei, wie das bei allen Operationen der Fall ist. Dennoch ist das Risiko einer Komplikation extrem niedrig. Wer daher nicht zu einer der Patientengruppen gehört, die durch starkes Rauchen, Krankheiten oder Medikamenteneinnahmen mit einem erhöhten Risiko rechnen müssen, der sollte sich meiner Ansicht nach keine Sorgen über den Eingriff machen. Ganz entscheidend ist in allen Fällen die richtige Zahnpflege.

Zahnimplantate Risko (Video)


Quelle:Youtube.com

Weiterführende Infos zu Zahnimplantate:

Für wen Zahnimplantat geeignet

Voraussetzungen für Zahnimplantat

Zahnimplantate Risiken

Zahnimplantat Nachteile

<Wie hoch mein Eigentanteil für ein Zahnimplantat ?

Was kostet Knochenaufbau für Zahnimplantate ?

Das kosten Zahnimplantate

Krankenkasse überreden Zahnimplantat zu zahlen

Interview mit Laura von Kontz (Bestezahnimplantate.de)


Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: