Kosten beim Zahnarzt

Zahnimplantate Material

Diverse Faktoren sind bei der Einheilung eines Zahnimplantates in den Knochen zu beachten. Neben dem Design des Zahnersatzes und der Schraubenart spielt das Material des Implantates eine wichtige Rolle. Unterschiedliche Materialien finden Anwendung bei der Zahnimplantation. Hervorzuheben ist besonders Titan, das sich bereits seit vielen Jahren bewährt. Neben Titan gibt es jedoch weitere Alternativen wie Keramik, das vor allem aus ästhetischen Gründen Anwendung findet.



Zahnimplanat Unverträglichkeit
Bei mehr als 52% bestand keine Materialunverträglichkeit bei Zahnimplantaten vor. Immerhin 36% haben die Unverträglichkeit nicht testen lassen.

Zahnimplantate aus Titan

Mehrere Jahrzehnte ist Titan das am häufigsten verwendeten Material für Zahnimplantate. Titan ist gewebefreundlich und hat eine hohe Biokompatibilität, was bedeutet, dass der Körper dieses Material gut verträgt. Festigkeit und Beständigkeit sind gegeben, sodass eine Resistenz gegenüber äußeren Einflüssen besteht. In manchen Fällen löst Titan jedoch eine allergische Reaktion aus, wobei es sich um eine Unverträglichkeit handelt. Diese zeigt sich in einer Entzündungsreaktion, die in einer schlechten Mundhygiene und einer Verunreinigung des Materials mit Nickel und Zinn begründet liegt. Ein Anrauen des Materials, bevor dieses eingesetzt wird, fördert die Verbindung mit dem Knochen. Das Implantat verheilt besser und ist lange haltbar.

Zahnimplantate aus Keramik

Alternativ zu Titanzahnersätzen finden Keramikimplantate Einsatz in der Praxis. Patienten mit dünnem Zahnfleisch bevorzugen dieses Material aus ästhetischen Gründen. Der weiße Zahnersatz scheint nicht durch das Zahnfleisch, wie es bei Titan der Fall ist. Besonders eignet sich dieses Material für Allergiker, da es eine metallfreie Alternative darstellt.



- Anzeige -


Zahnimplantate Kosten
23 % unserer Leser haben ca. 1.000 bis 1.500 für ihr Zahnimplantat bezahlt.


Moderne Keramikimplantate sind aus Zirkoniumoxid-Keramik hergestellt und sind durch ihre Festigkeit lange haltbar. Keramik ist wie Titan gewebefreundlich, bioverträglich und zeigt keine Nebenwirkungen. Zudem verhindert eine Isolation des Implantates, dass sich Bakterien ansiedeln und eine Infektion auslösen. Dazu zählt die Periimplantitis, wobei es sich um eine Zahnfleischentzündung um das Zahnimplantat handelt. Zu beachten sind bei Keramikimplantaten jedoch die höheren Kosten und der fehlende Nachweis über eine optimale Knocheneinheilung.



Zahnbrücke Material
Bei mehr als 61% bestand das Material der letzten Zahnbrücke aus Keramik.




Auswahl des Materials

Welches Material für einen Zahnersatz geeigneter ist, lässt sich nicht beantworten. Der Stand der Wissenschaft zeigt keine eindeutigen Ergebnisse. Viele Patienten greifen auf Keramik zurück. Es sind jedoch weitere Langzeitergebnisse notwendig, um die positive Wirkung von Keramik als Alternative zu Titan zu bestätigen. Erste Ergebnisse zeigen Effekte auf die Anlagerung des Implantates im Weichgewebe. Um zudem das Einsetzen dieser Implantate zu erleichtern, sind Entwicklungen hinsichtlich der Oberfläche sowie zweiteilige Systeme notwendig.



Zahnfüllung Material
Bei 59% bestand die leztzte Zahnfüllung aus Kunststoff.

Aus welchem Material bestehen Implantate? (Video)


Quelle: Youtube.com

Leser*innen greifen oft auf eine Mischung beider Materialien zurück

Viele Leser*innen beschäftigen sich mit der Frage nach dem geeigneten Material für das Zahnimplantat und den damit verbundenen Kosten. Wenige Leser*innen greifen auf reine Titan- oder Keramikimplantate zurück. Nach der Empfehlung des Arztes rät die Mehrheit der Leser*innen zu einer Mischung der Materialien. Ebenso macht ein Großteil im Vorfeld einen Labortest, um allergische Reaktionen auf Titan zu testen.

Meine persönliche Empfehlung zu dem Thema

Im Hinblick auf die Auswahl des Materials Ihres Implantates ist es meiner Meinung nach wichtig, folgende Aspekte zu beachten:

  • Besprechen Sie Ihre Ängste und Befürchtungen mit Ihrem behandelnden Arzt.

  • Lassen Sie sich Vor- und Nachteile sowie anfallende Kosten des jeweiligen Materials aufzeigen.

  • Hinsichtlich des Einsatzes eines bestimmten Materials ist ebenfalls die Knochen- und Kieferbeschaffenheit von Bedeutung. Lassen Sie diese nicht unbeachtet.

  • Machen Sie einen Allergietest auf Titan, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

  • Vertrauen Sie Ihrem Arzt, achten Sie aber zudem auf Ihre eigenen Wünsche. Neben Ihrer Zahngesundheit soll ebenfalls die Ästhetik im Vordergrund stehen.



Weiterführende Infos zu Zahnimplantate:

Zahnimplantat Arten

Zahnimplantat Unverträglichkeit

Wie hoch mein Eigentanteil für ein Zahnimplantat ?

Mehr Zuschuss für Kronen bei Allergien gegen Metalle

Was kostet Knochenaufbau für Zahnimplantate ?

Das kosten Zahnimplantate

Krankenkasse überreden Zahnimplantat zu zahlen



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: