Kosten beim Zahnarzt

Zahnbrücke locker und wackelt

Die Versorgung mit einer Zahnbrücke als Zahnersatz gehört zur Regelversorgung. Daher entscheiden sich viele Patienten für diese recht kostengünstige Variante im Vergleich zu Zahnimplantaten. Doch nicht immer hält eine Zahnbrücke das, was sie verspricht. Denn auch eine Zahnbrücke kann sich lockern oder wackeln. Es kann dabei zum Teil zu starken Schmerzen kommen und vor allem beim Trinken kann es sein, dass die Betroffenen dies recht schnell merken. Wenn die Zahnbrücke bereits wackelt besteht dabei die Gefahr, dass benachbarte Zähne geschädigt werden können, wenn die Zahnbrücke gegen diese schlägt. Wenn die Brücke zunehmend anfängt locker zu werden und zu wackeln, hat dies auch Auswirkungen auf das Zubeißen.

Mit Zahnbrücke zufrieden
Nur 23 % sind mit ihrer Zahnbrücke zufrieden.


Ursache für wackelige Zahnbrücken

Eine mögliche Ursache, warum die Zahnbrücke locker ist bzw. wackelt, kann sein, dass der Zahnarzt hier nicht sonderlich sorgfältig gearbeitet hat. Das heißt beim Einsetzen wurden die Pfeilerzähne womöglich nicht ordnungsgemäß und fest mit der Zahnbrücke verbunden. Durch die fortwährende Belastung durch das Kauen kann es dazu kommen, dass sich die Zahnbrücke mehr und mehr lockert. Eine Lockerung der Zahnbrücke kann allerdings auch dadurch verursacht werden, dass die Pfeilerzähne selbst erkranken. Und auch die Behandlung von benachbarten Zähnen, wie durch eine Wurzelbehandlung, können ursachlich dafür sein, dass sich die Zahnbrücke durchaus lockert und anfängt zu wackeln. Eine weitere Ursache dafür, dass die Zahnbrücke nicht mehr richtig sitzt, kann auch eine Entzündung sein. Denn durch die Anschwellung hebt sich unter Umständen die Zahnbrücke etwas an und beginnt locker zu werden. Eine weiter Ursache ist der Knochenabbau.





Lösung wie man die Zahnbrücke wieder befestigt

Wenn ein Pfeilerzahn einen Defekt erlitten hat, bleibt dem Zahnarzt nichts anderes übrig, als die Zahnbrücke zu entfernen und über eine neue Versorgung mit Zahnersatz mit dem Patienten zu reden. Hier kommt eventuell ein Zahnimplantat in Frage. Wenn der Patient auf die Regelversorgung schwört bzw. darauf angewiesen ist, kann er sich natürlich auch wenn machbar für eine Zahnkrone entscheiden. Da eine Entzündung meist daher rührt, dass der Patient unter Umständen auf Metall allergisch reagiert, muss hier auf jeden Fall über eine alternative Versorgung nachgedacht werden. Eventuell kommt hier eine nicht festsitzende Zahnbrücke in Frage, und zwar aus einem nicht- metallischen Material. Damit wäre auch automatisch der Allergieherd ausgeschaltet.

Und dies führt zu einer sehr großen Entlastung des Patienten von Schmerzen und einem unangenehmen Gefühl. Wenn ein benachbarter Zahn ursachlich dafür war, dass die Zahnbrücke wackelt, muss dieser Zahn natürlich erst behandelt werden nachdem die Zahnbrücke erneut eingepasst wird. Denn durch die Behandlung ergeben sich in der Regel wieder andere Formen, wobei die Zahnbrücke hier eigentlich recht einfach anpassbar ist, wenn sich im Gebiss nur geringfügige Verformungen ergeben. Liegt Knochenabbau vor, muss die Zahnbrücke zunächst entfernt und mit dem Knochenaufbau begonnen werden. Dies kann sich einige Zeit hinziehen, so dass der Zahnarzt dem Patienten für diese Zeit ein Provisorium anfertigt und einpasst. Nach dem Abschluss des Knochenaufbaus erfolgt die Wiedereinsetzung der Zahnbrücke, die im Dentallabor unter Umständen ein bisschen modifiziert werden muss.

Grundsätzlich sollte auch beachtet werden, dass bei einer gerade eingesetzten Zahnbrücke und auch danach die Überlastung möglichst vermieden wird. Denn nur so kann verhindert werden, dass sich die Zahnbrücke lockert oder gar vielleicht sogar bricht.

Weiterführende Infos zu Zahnbrücken:

Was kostet eine Erneuerung der Zahnbrücke ?

Das kosten Zahnbrücken

Wie hoch mein Eigentanteil für Zahnbrücken ?

Was ist teurer - Zahnbrücke oder Zahnimplantat ?

Das kosten Klebebrücken

Was kostet das Unterfüttern einer Brücke



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: