Kosten beim Zahnarzt
Die vier beliebtesten Kategorien:

       Zahnkronen ÜbersichtZahnkronen          Zahnimplantate ÜbersichtZahnimplantate          Zahnprothesen ÜbersichtZahnprothesen          Zahnbrücken ÜbersichtZahnbrücken          Kosten ÜbersichtKosten Übersicht

Zahnbehandlung Kosten in Österreich

Wer in Österreich wohnt und arbeitet, der unterliegt auch dem österreichischen Gesundheitssystem. Die Sozialversicherung ist dort, wie auch in Deutschland eine Pflichtversicherung. Jedes Mitglied erhält eine Sozialversicherungsnummer. Auch in Österreich gilt, dass alle Berufsgruppen Pflichtbeiträge entrichten müssen und dafür einen Anspruch auf alle Leistungen haben, wie die kostenfreie Behandlung in den staatlichen Krankenhäusern und auch eine kostenlose Behandlung bei Fachärzten einschließlich der Zahnärzten, die über eine Krankenkassenzulassung verfügen. Wie in Deutschland werden in Österreich die Sozialversicherungsbeiträge direkt vom Arbeitgeber einbehalten und von diesem abgeführt.

Zähne Ausland Behandlung
11 % haben ihre Zähne im Ausland behandeln lassen.


Auch wenn es auf den ersten Blick so klingt, als wären Zahnbehandlungen in Österreich kostenlos, ist das auch dort nicht immer so. Insbesondere wenn es um Zahnersatz (Kosten) geht, können die Kosten schon recht hoch sein. Dabei haben die Patienten in Österreich die Möglichkeit natürlich auch ins nahe gelegene Ausland nach Tschechien oder die Slowakei bzw. nach Ungarn zu fahren, um sich dort Zahnersatz herstellen und einpassen zu lassen. Wählt der Patient aber eine Behandlung im Inland, ist dies auch mit einigen Hürden verbunden, wenn er nicht Selbstzahler ist bzw. sein möchte.







Zahnbehandlungen nicht ohne Zuzahlung durch den Patienten

Bevor es zu der Anfertigung von Zahnersatz kommt ist nämlich eine Genehmigung der Krankenkasse mittels des "Antrages auf Kostenübernahme für Zahnersatz" einzuholen. Die Versicherten und auch deren Angehörigen, wenn sie mitversichert sind, haben für diese Leistungen eine Zuzahlung aus der eigenen Tasche zu leisten. Dabei wird der Anteil der Krankenkasse direkt mit dem Zahnarzt verrechnet. Die Zuzahlung, die der Versicherte zu leisten hat, beträgt für Kieferorthopädische Behandlungen mit abnehmbaren Geräten 50 Prozent und für Kunststoffprothesen und deren Reparaturen ebenfalls 50 Prozent. Entscheidet sich der Patient für Metallgerüstprothesen einschließlich fortgesetzter Klammer oder für Zahnklammern oder werden an den erforderlichen Zähnen Reparaturen fällig, beträgt die Zuzahlung des Patienten ebenfalls 50 Prozent.

Zahnersatz im Ausland
48 % unserer Leser bevorzugen Zahnersatz aus Polen.


Für den Fall, dass Voll-Metallkronen an Klammerzähnen und Verblend-Metall-Keramikkronen bei Teilprothesen gewählt werden bzw. vom Zahnarzt empfohlen werden, beträgt die Zuzahlung für den Patienten ebenfalls 50 Prozent. Dies entspricht in etwa dem, was ein Patient auch in Deutschland für Zahnersatz und aufwändige Zahnbehandlungen erhält, wenn es sich nicht um die Grundversorgung wie Füllungen handelt. Nur dass der Patient in Deutschland noch vom Bonusheft-Vorteil profitieren kann, wenn er über 5 Jahre bzw. 10 Jahre hinweg dieses ordnungsgemäß geführt hat. Dann erhält der Patient noch einmal 20 bzw. 30 Prozent zum Grund-Festzuschuss hinzu, was für den Patienten dann bedeutet, dass er 60 bzw. 65 Prozent der Kosten erstattet bekommen kann.

Neuherstellung von Zahnersatz

In Österreich ist es im Bezug auf Zahnersatz so, dass seitens des Zahnarztes keine Garantie übernommen werden muss. Bricht der Zahnersatz in dieser Zeit, ist der Zahnarzt verpflichtet dem Patienten kostenlos den Zahnersatz zu ersetzen. Dies gilt auch in Österreich, weil auch hier die Gewährleistung von 2 Jahren auf Zahnersatz gilt, die ein Zahnarzt mindestens dem Patienten geben muss. Die Dentallabore geben den Verbrauchern in Deutschland sogar vereinzelt eine Garantie auf Zahnersatz von bis zu 5 Jahren. In Österreich wird die Neuerstellung von einem Zahnersatz frühestens nach 6 Jahren bewilligt bzw. von der Krankenkasse bezahlt. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Und zwar wenn in der Folge von einer notwendig gewordenen Extraktion bzw. einer anderen Veränderung im Mund eine vorzeitige Neuerstellung von Zahnersatz notwendig geworden ist. Der Zahnarzt muss in diesem Fall gegenüber der Krankenkasse eine medizinische Begründung abgeben. Wenn der Zahnersatz verloren wurde oder nicht durch normalen Gebrauch beschädigt wurde, leistet die Krankenkasse in Österreich vor Ablauf von 6 Jahren keinen Ersatz.

Zahnersatz im Ausland
48 % unserer Leser bevorzugen Zahnersatz aus Polen.


Höhe des Zuschusses durch die Krankenkasse und Ausschlüsse

Die Höhe und auch die Voraussetzung für die Gewährung von einem Zuschuss für Zahnersatz und Zahnbehandlungen sind in der Kassensatzung der jeweiligen Krankenkasse geregelt. Die Krankenversicherung in Österreich ist dabei so organisiert, dass diese funktioniert, wie in Deutschland die PKV. Das heißt der Versicherte muss für die Kosten erst einmal in Vorlage treten. Legt der Versicherte die Originalhonorarnote vor, gilt dies als Nachweis für die Bezahlung des Honorars und der bewilligte Betrag wird von der Krankenkasse an den Versicherten angewiesen. Die Krankenkasse in Österreich übernimmt für festsitzenden Zahnersatz ohne eine medizinische Notwendigkeit grundsätzlich keine Kosten. Die Krankenkasse übernimmt aber die Kosten für einen festsitzenden Zahnersatz, wenn ein abnehmbarer Zahnersatz aufgrund von medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Dies ist dann der Fall, wenn der Patient an einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte leidet oder es sich um einen Tumorpatienten handelt, der sich gerade in der postoperativen Rehabilitation befindet oder der Patient nach einer polytraumatischen Kieferfrakturen in die posttraumatische Rehabilitation übergegangen ist. Wie in Deutschland auch übernimmt die Krankenkasse in Österreich keine Kosten für anderes Füllmaterial wie Kunststofffüllungen in Säureätztechnik im Seitenzahnbereich oder für Inlays und Onlays. Für Zahnfüllungen bezahlt die Krankenkasse 80 Prozent der entsprechenden vertraglichen Füllungsposition. Wie in Deutschland übernimmt die Krankenkasse aber die Kosten für andere Füllungen, wenn zum Beispiel eine nachgewiesene Allergie gegen die sogenannten Vertragsmaterialien vorliegt. Dies trifft auch zu, wenn gegen Amalgame ein nachgewiesene Allergie besteht. Dann werden auch die Kosten für Kunststofffüllungen im Seitenzahnbereich übernommen.

Weiterführende Infos Zahnersatz Ausland:

Zahnarztkosten Schweden

Das sind die Kosten für Zahnersatz im Ausland

Zahnersatz aus China

Zahnersatz aus Türkei

Zahnersatz aus Ungarn

Zahnersatz aus Polen

Zahnersatz aus Tschechien

Zahnersatz aus Indien

Zahnersatz aus Manila

Zahnersatz aus Malaysia

Zahnersatz aus Rumänien

Zahnersatz aus Thailand

Zahnersatz aus Vietnam


Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




HIER SIND WIR ZU FINDEN:




KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RATGEBER UND HILFREICHES

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: