Kosten beim Zahnarzt
Die vier beliebtesten Kategorien:

       Zahnkronen ÜbersichtZahnkronen          Zahnimplantate ÜbersichtZahnimplantate          Zahnprothesen ÜbersichtZahnprothesen          Zahnbrücken ÜbersichtZahnbrücken          Kosten ÜbersichtKosten Übersicht

Wie hoch mein Eigenanteil für ein Zahnimplantat ?

Die Kosten für ein Zahnimplantat zahlt grundsätzlich nicht die Krankenversicherung. Das heißt diese zahlt lediglich die Kostenbeteiligung für die Regelversorgung. Da es sich bei einem Zahnimplantat um einen höherwertigen Zahnersatz handelt, ist es nicht möglich, dass der Patient hier eine geringe Eigenleistung erbringen wird. Dabei hängen die Kosten dann auch noch maßgeblich von der Schwierigkeit der Operation ab. Aber auch die eingesetzten Materialien spielen hier eine Rolle. Dank der heutigen technischen Möglichkeiten im Bezug auf die Herstellung von Zahnersatz kann man beim Zahnimplantat natürlich auch zwischen der einfachsten Variante und der Luxusausführung wählen. Die Höhe des Eigenanteils für ein Zahnimplantat sind natürlich auch davon abhängig, wie viel die Krankenkasse letztlich an Zuschuss zahlt. Dies kann sehr unterschiedlich sein. Der befundsorientierte Festzuschuss für die Regelleistung wird allerdings kaum die Kosten decken, die für das Zahnimplantat anfallen.

Zahnimplantat Alternativen
40 % haben von ihrem Zahnarzt eine Alternative zu
Zahnimplantaten angeboten bekommen.



Mehr Glück hat dann schon der Versicherte, der über 5 bzw. 10 Jahre sein Bonusheft ordnungsgemäß geführt und regelmäßig den Zahnarzt aufgesucht hat für die Vorsorgeuntersuchungen. In diesem Fall gewährt die Krankenkasse nämlich einen höheren Festzuschuss von noch einmal 20 bzw. 30 Prozent. Die Zahnimplantate an sich sind eine reine Privatleistung, die der Zahnarzt entsprechend in Rechnung stellen kann. Diese Kosten landen natürlich auch erst einmal auf dem Heil-und Kostenplan, durch die Krankenkasse sieht, welchen Zahnersatz der Patient tatsächlich gewählt hat.





Allerdings wird es hier nichts zu beanstanden geben, da die Krankenkasse ja nur den befundsorientierten Festzuschuss für den Zahnersatz zahlt. Und dieser liegt in der Regel bei ca. 50 Prozent der Kosten, der aber die Regelleistung auf jeden Fall abdeckt. Das heißt wenn sich ein Patient für die Regelleistung entscheiden würde, hätte er statt einem wunderschönen zahnfarbenen Zahnimplantat nur eine Brücke oder eine Krone, womit aber der Ästhetik insbesondere im Frontzahnbereich nicht Rechnung getragen wird.

Titan oder Keramik?

Da ein Zahnimplantat ein Zahnersatz (Kosten) ist, der individuell ist, kann im Bezug auf die ungefähre Höhe des Eigenanteils kaum eine Aussage gemacht werden. Allerdings können sich die Kosten der Eigenbeteiligung ganz schnell auf 2000 bis 2500 Euro belaufen. Wenn allerdings noch knochenaufbauende Maßnahmen durchgeführt werden müssen, kann sich der Betrag auch schnell verdoppeln. Doch hier gilt: Jede Planung für ein Zahnimplantat ist individuell, ebenso wie die Eigenleistung, die der einzelne Patient dafür letztlich aufbringen muss. Die Kosten hier belaufen sich auf ca. 150 Euro bis 200 Euro. Das ist keine Regelversorgung und wird nicht von der GKV getragen. Aber nur in den Fällen nicht, wenn ohne Knochenaufbau ein anderer günstiger Zahnersatz durchgeführt werden könnte. Die Honorarleistung des Zahnarztes ist in diesem Fall gar nicht so hoch. Diese liegt bei ca. 100 Euro bis 300 Euro. Wenn eine Entnahme eines Knochenblockes nötig ist, können diese Honorarkosten aber bis auf 1.000 Euro steigen.

Unterschieden werden muss dann auch noch, zwischen den Titan- und Keramik Zahnimplantaten. Auch hier gibt es wesentliche Unterschiede. Und zwar sind Keramik Zahnimplantate wesentlich teurer, als die Zahnimplantate aus Titan. Entsprechend sind die Keramik Varianten auch mit höheren Eigenleistungsbeträgen verbunden. Bei den Kosten kommt es zudem auch noch darauf an, welches Diagnoseverfahren verwendet wird.

Auch auf die Stelle im Gebiss, wo das Zahnimplantat gesetzt werden muss, ist natürlich entscheidend. Im Frontzahnbereich kann ein Zahnimplantat bis zu 3000 Euro kosten und ein Einzelzahnimplantat im Seitenzahnbereich bis zu 2500 Euro. Die Implantatgetragene Brücke kommt dann aber auch schon leicht mal auf bis zu über 4000 Euro.

Preis im Einzelnen

Der Patient muss dabei für die Diagnostik/Planung, also für die Befundaufnahme mit Kosten zwischen 150 Euro und 350 Euro rechnen. Wenn die 3-dimmensionale Diagnostik angewandt wird, fallen für die Computertomographie ca. 150 Euro bis 250 Euro an. Wird indes die Digitale Computertomographie DVT verwendet, erstrecken sich die Kosten sogar in einer Dimension von ca. 300 Euro bis 400 Euro. Für die Schablonenherstellung für die navigierte Implantologie muss der Patient mit Kosten von 150 Euro bis 250 Euro rechnen. Allein schon bis dahin fallen hohe Kosten an, die nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten sind. Die Honorarleistung für den Zahnarzt selbst liegt inklusive Materialkosten dann bei 650 Euro bis 1500 Euro je Implantat. Was das Zahnimplantat letztlich wirklich teuer macht, sind die kleinen Dinge, wie der Bohrer, das OP-Verbrauchsmaterialien und vieles andere, das schon mal Kosten von ca. 100 Euro bis 300 Euro bedeuten kann. Und auch die Laborkosten von 650 Euro sind natürlich nicht zu verachten.

Weiterführende Infos zu Zahnimplantate:

Was kostet Knochenaufbau für Zahnimplantate ?

Das kosten Zahnimplantate

Krankenkasse überreden Zahnimplantat zu zahlen

Interview mit Laura von Kontz (Bestezahnimplantate.de)


Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




HIER SIND WIR ZU FINDEN:




KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RATGEBER UND HILFREICHES

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNARZT NOTDIENST :

  Welcher Zahnarzt hat Notdienst ?

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: