Kosten beim Zahnarzt

In welchen Fällen übernimmt die Kasse die Kosten für eine Vollnarkose ?

Für viele zahnärztliche Behandlungen ist die örtliche Betäubung ausreichend. Dies findet auch die Krankenkasse und bezahlt im Rahmen der Regelversorgung auch für Behandlungen, bei denen der Patient doch lieber eine Vollnarkose hätte, nur die örtliche Betäubung. Die Kosten für eine Vollnarkose lieben bei ca. 100 Euro, wobei dies auch noch als erschwinglich gilt und viele Patienten sich auch wenn dies die Krankenkasse nicht zahlt, dennoch in Anspruch nehmen, wenn der Zahnarzt die entsprechenden Voraussetzungen zur Verfügung stellen kann. Letztlich muss man sagen, dass es auch im Ermessen des Zahnarztes liegt, ob dieser denn einer Vollnarkose für die zahnärztliche Behandlung überhaupt zustimmt.

Betäubung beim Zahnarzt sofort gewirkt
Bei mehr als 73 % der Leser hat die Betäubung beim Zahnarzt sofort gewirkt.


Es gibt aber auch Fälle, in denen die Krankenkasse sogar die Vollnarkose für bestimmte zahnärztliche Behandlungen zahlt, und zwar ohne vom Patienten dafür auch noch eine Zuzahlung zu verlangen. Grund dafür ist, dass bei der GKV natürlich auch der Grundsatz gilt, dass eine zahnärztliche Behandlung soll möglichst schmerzfrei sein soll. Die Patienten sollten allerdings stets bedenken, dass die Vollnarkose nicht nur aufwendiger ist, sondern auch für den Körper eine größere Belastung darstellt. Aber die Krankenkasse trägt die Kosten für eine Vollnarkose natürlich auch nur dann, wenn sie medizinisch begründet werden kann im Heil- und Kostenplan. Also für die einfache Schmerzausschaltung allein wird die Krankenkasse nicht eintreten.





Zahnarztangst - Zahnbehandlung unter Vollnarkose (Video)


Quelle: Youtube.com

Personen, bei denen die Notwendigkeit einer Vollnarkose anerkannt ist

Es gibt im Leistungskatalog der GKV aber auch Personengruppen, bei denen die Notwendigkeit einer Vollnarkose anerkannt ist. Hierzu gehören Kinder unter 12 Jahren, welche nicht mit dem Zahnarzt zusammenarbeiten und aus diesem Grund nur unter örtlicher Betäubung nicht behandelt werden können. Darüber hinaus ist die Vollnarkose auf dem Zahnarztstuhl auch medizinisch notwendig bei Patienten, die an einer geistigen Behinderung leiden oder auch schwere Bewegungsstörungen haben, welche den Ablauf einer Behandlung unter örtlicher Betäubung unmöglich machen würde. Des Weiteren gehören zu dem Personenkreis, für die der Zahnarzt im Heil- und Kostenplan einen Antrag auf Vollnarkose stellen kann, auch Menschen, die an Angstreaktionen - Zahnarztangst leiden. Diese Patienten würden zum Beispiel aus dem Zahnarztstuhl einfach aufstehen, wenn sie in Panik geraten bzw. ihre Angst voll ausbricht.

Eine Behandlung derartiger Patienten kann man einem Zahnarzt nämlich auch nicht zumuten. Des Weiteren gibt es auch Menschen, die Beruhigungsmittel oder örtlichen Betäubungsmitteln wegen der starken organischen Erkrankung, an der sie leiden oder an einer Allergie nicht eingesetzt werden dürfen. Zudem wird auch bei größeren kieferorthopädischen bzw. chirurgischen Eingriffen vom Zahnarzt im Heil- und Kostenplan eine Vollnarkose beantragt, die auch meist bewilligt wird durch die Krankenkasse.



Hypnose bei Zahnarzt
34 % unserer Leser würden sich beim Zahnarzt hypnotisieren lassen.


Zahnarzt in Bremen ist spezialisiert auf Angstpatienten und Vollnarkose (Video)


Quelle: Youtube.com

Wann zahlt die Krankenkasse nicht immer?

Es gibt aber auch Fälle, bei denen man damit rechnen muss, dass die Krankenkasse den Antrag auf die Kostenübernahme einer Vollnarkose ablehnt. Ein typisches Beispiel ist die Entfernung von Weisheitszähnen. Der Grund für die häufige Ablehnung ist, dass die Behandlung auch in mehreren Sitzungen durchgeführt werden kann. Das heißt kein Patient muss sich alle vier Weisheitszähne auf einmal ziehen lassen, wenn dies erforderlich ist. Wenn der Patient dies aber wünscht, ist es schon sinnvoll wegen der langen Dauer der Behandlung eine Vollnarkose einzuleiten. Doch für derartige "Wunschnarkosen" kommt die Krankenkasse nicht auf.

Genehmigung Heil-und Kostenplan
Bei mehr als 75% wurde Heil- und Kostenplan von Krankenkasse genehmigt.


In diesem Fall werden dem Patienten die Kosten für die Vollnarkose als Privatleistung berechnet. Es gibt aber auch hier Ausnahmen. Und zwar, wenn die Wurzelkanäle sehr verschlungen sind bzw. recht dick und groß und der Zahnarzt schon bei den Röntgenaufnahmen erkennt, dass die Behandlung wohl einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Das heißt der Zahnarzt muss schon eine gute Begründung abgeben, die medizinisch belegt ist, damit der Patient eine Vollnarkose auf Kosten der Krankenkasse erhalten kann. Doch dies geschieht in der Regel durch die Vorlage der Röntgenaufnahmen, die sich die Krankenkasse, die darüber zu entscheiden hat, sehr genau ansieht und diese beurteilt und in den meisten Fällen dann genehmigt.

Weiterführende Infos:

Das kostet eine Lachgasbehandlung beim Zahnarzt

Was kosten die unterschiedlichen Betäubungsmethoden beim Zahnarzt?

Das kostet ein Dämmerschlaf beim Zahnarzt

Was kostet Hypnose beim Zahnarzt ?

In welchen Fällen übernimmt die Kasse die Kosten für eine Vollnarkose ?



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: