Kosten beim Zahnarzt

Laserbehandlung Kosten

Auch in der Zahnmedizin hat die moderne Lasertechnik inzwischen Einzug gehalten. Dort kommt der Laser vor allem in der Diagnostik zum Einsatz. Gesucht und gefunden werden können damit versteckte kariöse Zahnsubstanzen. Bekannt ist diese Diagnosetechnik auch als Laser-Bohren. Es handelt sich hierbei um eine wirklich sehr schonende Methode für die Beseitigung von Karies. Dabei wird Karies auch an versteckten Stellen kontaktfrei und vor allem schmerzarm entfernt. Vor allem entstehen beim Laser bohren nicht die ansonsten für den Patienten doch recht unangenehmen Vibrationen. Die Kosten, die für diese Behandlung anfallen, sind allerdings beachtlich und liegen pro Zahn bei ca. 15 bis 50 Euro. Es kommt hier ganz auf die Art und auch auf den Umfang der jeweiligen Behandlung durch den Zahnarzt an, die vorgenommen werden soll.

Betäubung beim Zahnarzt sofort gewirkt
Bei mehr als 73 % der Leser hat die Betäubung beim Zahnarzt sofort gewirkt.


Allerdings bedeutet das, hat ein Patient 5 entsprechend kariöse Zähne im Mund und möchte diese mit dem Laser bohren behandeln lassen, fallen für diese Laserbehandlung für ihn stolze 250 Euro an. Diese Kosten muss der Patient aus eigener Tasche bezahlen, da diese moderne und fortschrittliche Leistung nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten ist. Außer für die Behandlung von Karies wird die Laserbehandlung heute auch eingesetzt, wenn im Rahmen der Parodontologie die Zahnfleischtasche nicht chirurgisch geöffnet werden kann oder die Gefahr besteht, dass durch die Anwendung von anderen Methoden weitere Schäden entstehen können. Dabei kann mit der Hilfe der Laserbehandlung heute auch so manch anderer kostenintensive Behandlungsschritt eingespart werden. So kann die Keimreduktion auch ohne Anästhesie, also ohne Spritze vorgenommen werden.



Und dies bedeutet nicht nur die Einsparung von Ressourcen, sondern auch dem Patienten jede Menge Angst. Denn die Angst vor Spritzen, insbesondere wie sie der Zahnarzt setzen muss, sind weit verbreitet. Zudem kann durch den Einsatz einer Laserbehandlung auch die Einnahme von Antibiotika für die Unterstützung der Parodontitistherapie oftmals umgangen werden. Die Kosten, die in der Parodontologie entstehen, liegen pro Zahn bei ca. 15 Euro. Dies ist auch bei der Behandlung von gleich mehreren Zähnen ein Betrag, den jeder Arbeitnehmer aufbringen kann bzw. der im Bereich des Zumutbaren liegt.

Durchgeführt werden kann mit der Hilfe der Laserbehandlung heute auch eine Wurzelbehandlung, wobei sich dank der dünnen Laserfasern der Wurzelkanal ohne größeren Aufwand und ohne Schmerzen für den Patienten keimfrei machen lässt. Ebenfalls lässt sich mit der Laserbehandlung auch eine Versiegelung des Wurzelkanals durchführen. Und dies bei den konventionell angewandten Methoden normalerweise nicht in den schwer zugänglichen Nebenkanäle möglich. Die Kosten je Wurzelkanal beziffert man durchschnittlich auf ca. 20 Euro. Da meist nur ein Zahn wurzelbehandelt werden muss, bedeutet dies für den Patienten eine nicht so hohe finanzielle Belastung. Große Behandlungserfolge kann man mit der Laserbehandlung auch bei der Zahn- Schmerzbehandlung erzielen. Es kann dank der Laserbehandlung hier eine sofortige Besserung, Linderung und sogar völlige Schmerzfreiheit erreicht werden. Angewandt werden kann die Laserbehandlung im Bereich der Schmerzbehandlung z.B. bei Aphthen, Herpes labialis und bei überempfindlichen Zahnhälsen. Gerade hier muss sehr schonend vorgegangen werden. Die Kosten, die für eine derartige Behandlung anfallen, liegen im Bereich von bis zu ca. 50 Euro. Diese Kosten stellen eine nicht hohe Belastung dar.

Allgemeine wird durch die Laserbehandlung auch eine gute und schnelle Wundheilung erreicht. Auch dies verursacht bei den konventionellen Methoden meist höhere Kosten, weil der Patient wegen Schmerzen etc. nochmals beim Zahnarzt vorstellig werden muss. Auch wenn es um die Behandlung von Schwangeren und Kindern geht, hat die Laserbehandlung große Vorteile. Denn auch hier können in der Regel keine schmerzstillenden Medikamente zum Einsatz gebracht werden. Wenn aber durch die eigentliche Behandlung gar keine Schmerzen entstehen bzw. nur im geringen Umfang, kann die Verabreichung von Medikamenten gänzlich vermieden werden. Gerade bei Schwangeren und Stillenden kann aber gehofft werden, dass die GKV die Kosten für eine alternative Laserbehandlung durchaus trägt. Denn schließlich würde eine Zahnbehandlung mit anschließender Medikamententherapie für die Schwangere eine unzumutbare Belastung bedeuten. Für den Fall, dass sich die Zahn-OP nicht verschieben lässt auf nach der Schwangerschaft, sollte hier bei der Krankenkasse auf jeden Fall nachgefragt werden, ob diese nicht die Kosten für die alternative Laserbehandlung trägt.

Hypnose bei Zahnarzt
34 % unserer Leser würden sich beim Zahnarzt hypnotisieren lassen.


PKV-Versicherte und Zusatzversicherung

Auch PKV-Versicherte müssen im Bezug auf die Laserbehandlung noch immer erst bei ihrer Krankenkasse nachfragen, ob die Kosten erstattet werden. Grund dafür ist, dass die Laserbehandlung im Bereich der Zahnmedizin zwar schon einige Zeit angewandt wird, aber auch die meisten privaten Krankenkassen sich bisher wegen fehlender Studien noch nicht dazu entschließen konnten diese Art von Behandlung in ihre Kostenerstattungsliste aufzunehmen. Gleiches gilt auch für die Zahnzusatzversicherungen. Doch nachfragen kostet den PKV-Versicherten und GKV-Versicherten natürlich nichts. Die eine oder andere PKV-Krankenkasse und Zahnzusatzversicherung übernimmt inzwischen die Erstattung der Kosten für eine Laserbehandlung. Befindet sich der Patient nicht gerade im Basistarif, dessen Leistungen den der GKV entsprechen, kann der Patient daher je nach Tarif auf eine Erstattung dieser Laserbehandlung hoffen.

Die privaten Krankenkassen stehen den modernen Zahnbehandlungsmethoden, auch wenn sie bisher nur wenig erforscht sind bzw. noch keine Langzeitstudien vorliegen, offener gegenüber. Gerade wenn gleich mehrere Zähne mittels Laserbehandlung saniert werden, kann dies eine sehr hohe finanzielle Entlastung für den Patienten bedeuten. Denn auch für die PKV-Versicherten gilt: Wenn die Krankenkasse die Kosten nicht erstattet, bleibt der Patient darauf sitzen und muss die Zahnarztrechnung aus eigener Tasche zahlen. Inzwischen gibt es aber eine Reihe von modern ausgestatteten PKV-Tarifen, die auch moderne Behandlungsmethoden erstattet, wozu unter Umständen auch die Laserbehandlung gehört. Um höheren Kosten von vorneherein zu entgehen, sollte jeder, der in die PKV wechselt entsprechende Angebote einholen und mit Bedacht auswählen bzw. mit Weitblick auf eine möglicherweise anzuwendende Laserbehandlung während einer Zahnbehandlung.



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: