Kosten beim Zahnarzt

Kompositfüllung Kosten

Komposite sind zahnfarbene plastische Füllmaterialien für Zahnlöcher. Eingesetzt werden diese schon seit den 1960er Jahren und oftmals auch als Kunststofffüllungen bezeichnet. Außer für Füllungen von Zahnlöchern sind Komposite auch für die Befestigung von Kronen und Wurzelstiften sowie Keramikrestraurationen geeignet. Als Komposite bezeichnet man auch die Zahnfüllungen, die als Glasionomerzemente dienen. Gegenüber Amalgamfüllungen weißen Komposite nicht nur den Vorteil auf, dass sie zahnfarben geliefert werden können, sondern auch, dass diese Art von Zahnfüllung nicht im Zahn durch kleine Unterschnitte befestigt wird. Kompositfüllungen gelten zudem als zahnerhaltend, weil Amalgamfüllungen im Verdacht stehen die Zahnhartsubstanz, die noch vorhanden ist, zu reduzieren bzw. zu sprengen.



Die Füllungen aus Komposit kleben regelrecht am Zahn, so dass der Zahn vor der Füllung auch nicht geschliffen werden muss. Dank dieser Füllungen wird häufig sogar eine gute Stabilisierung des Zahnes erreicht. Kompositfüllungen gibt es auch in Form von dual härtenden Kompositmaterial.

Zahnfüllung Haltbarkeit
Lediglich 59 % sind mit der Haltbarkeit ihrer Zahnfüllung zufrieden.


Diese habennach dem Aushärten einen sehr hohen Restmonomergehalt, der bei 45 Prozent liegt. Der Füllungswerkstoff Komposit besteht zu ca. 20 Prozent aus Kunststoff und zu ca. 80 Prozent aus einem Salz der Kieselsäure oder aus feinsten Glasteilchen. Eingesetzt werden die Zahnfüllungen im Front- und Seitenzahnbereich. Die Höhe der Kosten kann sehr unterschiedlich sein.



Zahnfüllung betäuben lassen
48 % lassen sich immer für eine neue Zahnfüllung betäuben.


Kunststofffüllungen (Video)


Quelle: Youtube.com

Was übernimmt die Krankenkasse?

Die Kompositfüllungen gehören wegen des höheren Zeitaufwands nicht zur Regelversorgung der GKV. Dennoch zahlt die Krankenkassen dem Patienten den Zuschuss, der auch für Amalgamfüllungen gezahlt werden würde. Der Patient muss den Differenzbetrag als Eigenanteil zahlen. Rund 180 Euro an Kosten verursacht dabei eine Kompositfüllung im Seitenzahnbereich. Der Zeitaufwand dafür ist schon beachtlich. Denn fast eine Stunde ist der Zahnarzt mit der Einbringung von dieser Zahnfüllung beschäftigt. Das heißt eine derartig gewissenhaft gelegte Kompositfüllung erzeugt zwangsläufig höhere Kosten. Zwischen Patient und Zahnarzt sollte aus diesem Grund beim Wunsch nach einer derartigen Zahnfüllung zuvor schon eine gesonderte Vereinbarung getroffen werden. Doch nicht jeder Zahn dafür geeignet mit einer Kompositfüllung im Fall eines Zahnlochs versehen zu werden. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur in voller Höhe, wenn es sich bei dem zu behandelnden Zahn um einen im Frontzahnbereich handelt oder es ein Eckzahn ist.

Zahnfüllung Kosten
30 % haben durchschnittlich zwischen 50 und 100 Euro
für Ihre Zahnfüllung hinzubezahlt.



Bei Zähnen im Seitenzahnbereich zahlt die Krankenkasse nur, wenn der Patient ein Attest vorlegt, dass er keine Amalgamfüllung erhalten darf, also dafür eine medizinische Indikation besteht, wie eine Allergie auf Quecksilber oder eine Patientin während der Schwangerschaft eine Zahnfüllung benötigt. Denn auch in diesem Fall sollte von einer Amalgamfüllung abgesehen werden, da diese Quecksilber enthält. Die Krankenkasse zahlt zudem auch die Kosten für diese Zahnfüllungen, wenn es sich um Zahnlöcher bei Kindern in Milchzähnen handelt.

Ausnahmen gibt es natürlich auch, bei denen die Krankenkasse die Kosten für eine derartige Zahnfüllung komplett übernimmt, auch wenn es sich hier um keine Regelversorgung gemäß des Leistungskataloges der GKV handelt. Die Krankenkassen der GKV übernehmen zum Beispiel die Kosten für eine Kompositfüllung, wenn der Patient ein Attest vorlegt, das im eine Allergie auf Quecksilber bescheinigt und daher die Verwendung von Amalgamfüllungen ausschließt. Auch ein Attest über ein schweres Nierenleiden bewegt die Krankenkasse dazu die Kosten für eine derartige Zahnfüllung komplett zu übernehmen. Das heißt in diesem Fall wird die Zahnfüllung direkt über die Versicherungskarte abgerechnet.



Gründe Amalgamfüllung ersetzen
67.9 % haben ihre Amalgamfüllungen aus Gesundheitsgründen ersetzen
lassen. 41 % finden, dass es nicht so hübsch aussieht mit Amalgam



Was verursacht die Kosten?

Das Einbringen einer Kompositfüllung wird durch mehrere Verfahren, welche unterschiedlich aufwendig sind. Für kleine Kariesschäden genügt eine einfache Kompositfüllung. Dabei wird der Zahnschmelz in dem vorbereiteten Loch aufgeraut und mit einem Kleber zu versehen. Danach wird der Füllstoff in den Zahn eingefüllt und mit einem Speziallicht gehärtet. Die Zuhandnahme von derartigen Spezialgeräten ist nicht nur teuer, weil sie teuer von der Anschaffung her sind, sondern auch weil es sich um einen hohen Zeitaufwand handelt bis die Füllung ausgehärtet ist. Das Material an sich ist nicht teuer und es wird auch keine große Menge für eine kleine Zahnfüllung benötigt. Für größere Kariesschäden wird allerdings eine geschichtete Kompositfüllung benötigt. Diese ist bei der Einbringung sehr viel aufwändiger. Und dies bedeutet letztlich, dass der Patient auch mehr Kosten zu tragen hat, da die Krankenkasse diese Mehrkosten nicht übernimmt. Dabei ist diese Füllung zwar auch in einer Behandlungssitzung möglich einzubringen, doch wird der Füllstoff in mehreren einzelnen Schichten aufgetragen, welche nacheinander aushärten müssen.

Zahnfüllung Material
59 % unserer Leser haben eine Zahnfüllung aus Kunststoff.


Denn während des Aushärtens kommt es zwangsläufig zu Materialschrumpfungen beim Füllstoff. Hier besteht allerdings die Gefahr, dass kleine Randspalten zwischen Zahn und Füllung entstehen. In diesen kann sich wiederum neues Karies bilden. Doch je weniger Material pro Schicht in den Zahn gelegt wird, um so geringer ist dieses Risiko. Doch je weniger Material pro Schicht verwendet wird, umso länger dauert es bis die Füllung vollständig aufgebaut ist. Und dies schlägt zeitmäßig ganz schön zu Buche, was sich der Zahnarzt natürlich bezahlen lässt. Ein weiterer Kostenfaktor bei den Kompositfüllungen ist die Mehrfarbentechnik. Diese ist in der Regel der Grund, warum sich der Patient für die höherwertige Versorgung entscheidet. Denn Amalgamfüllungen sehen einfach nicht schön. Die Kompositfüllungen sind jedoch mit der Hilfe der Mehrfarbtechnik fast unsichtbar. Aus diesem Grund wird meist die Mehrschichttechnik mit der Mehrfarbentechnik kombiniert. Und daraus ergibt sich letztlich auch der höhere Preis, den der Patient mit einer entsprechend höheren Eigenleistung anteilig zahlen muss. Denn auch die Mehrfarbentechnik wird von der Krankenkasse nicht erstattet. Anders sieht es bei Versicherten der PKV aus. Je nach Tarif erstattet diese ihren Patienten auch die höherwertige Versorgung bei Zahnfüllungen.

Zusatzversicherung mindert Kostenbelastung

Patienten, die sich der Ästhetik wegen für Kompositfüllungen entscheiden, können die Mehrkosten, die ihnen dadurch durch den Zahnarzt in Rechnung gestellt werden, über die Zahnzusatzversicherung abwickeln. Hier ist natürlich zuvor anzufragen, ob sich diese Mehrkostenerstattung auch im Versicherungsumfang befindet. Ein Vergleich der verschiedenen Tarif lohnt sich daher im Vorfeld für jeden, der gesetzlich krankenversichert ist.

Weiterführende Infos zu Zahnfüllungen:

Das kosten Amalgamfüllungen

Das kosten Inlays

Das kosten Kompositfüllungen

Das kosten Goldfüllungen

Das kosten Kunststofffüllungen

Warum zahlt man für eine Kunststofffüllung drauf ?

Das kosten Zahnfüllungen

Das kosten Zahnhalsfüllungen

Das kosten Keramikfüllungen

Welche zuzahlungsfreien Zahnfüllungen gibt es ?



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: