Kosten beim Zahnarzt

Inwiefern kann dir die Zahnärztekammer weiterhelfen ?

Als Zahnärztekammer bezeichnet man die zahnärztliche Selbstverwaltung der Zahnärzte und ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisiert. Es handelt sich um Berufsständische Körperschaften, die die ihnen auf der Grundlage von der landesrechtlichen Heilberufe- Kammergesetze übertragenen Aufgaben eigenverantwortlich wahrnehmen. Zuständig als Aufsicht, aber nicht als Fachaufsicht in das Landesministerium in den Bundesländern. Zahnärzte in Deutschland müssen in der Zahnärztekammer organisiert sein. Es herrscht eine Zwangsmitgliedschaft. Mit dem Ruhen der Approbation ruht auch die Mitglied in der Zahnärztekammer. In Deutschland gibt es insgesamt 17 Landeszahnärztekammern, wobei Nordrhein-Westfalen zwei Zahnärztekammern hat, und zwar die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe und die Zahnärztekammer Nordrhein.

Schon mal bei Zahnarztkammer beschwert
85 % haben sich noch nie bei einer Zahnarztkammer beschwert. Hingegen
15% sind der Meinung, dass sie er hätten machen müssen.



Unter dem Dach der Zahnärztekammern gibt es noch Bezirkszahnärztekammern, die alle als Körperschaften des öffentlichen Rechts organisiert sind. Zu den Aufgaben der Zahnärztekammern gehört es Fortbildungsangebote für ihre Mitglieder anzubieten und für die berufsständische Altersversorgung zu sorgen. Aus diesem Grund herrscht Mitgliedschaftszwang der Zahnärzte.





Arbeit für den Patienten

Doch nicht nur die Mitglieder, die Zahnärzte, stehen im Mittelpunkt der Tätigkeit der Zahnärztekammern. Es ist vor allem der Patient, dessen Rechte gegenüber dem Zahnarzt versucht werden zu stärken bzw. zu wahren. Die Zahnärztekammern haben für Patienten Beratungsstellen eingerichtet. Da sich Patienten heute sehr viel ausführlicher über Zahnbehandlungen informieren, müssen die Zahnärztekammern jährlich rund 10.000 Patientenanfragen beantworten bzw. bearbeiten. Das heißt, wenn ein Patient fachliche und objektive Antworten benötigt, gibt es dort von den kompetenten Mitarbeitern auch eine Antwort. Die Zahnärztekammer ist dabei für den Patienten telefonisch, postalisch, aber auch per Mail erreichbar. Darüber hinaus gibt es in den Bundesländern auch Patientenberatungsstellen, bei denen diese persönlich vorstellig werden können.

Fragen zur Abrechnung

Insbesondre Privat-Patienten oder auch GKV-Versicherte, die Fragen wegen der Abrechnung ihrer Zahnbehandlung bzw. ihres Zahnersatz haben, können bei der Zahnärztekammer anfragen, ob denn die Abrechnung des Zahnarztes auch korrekt ist. Die kompetenten Mitarbeiter erläutern die Abrechnung des Zahnarztes konkret. Aus dem Grund muss sich kein Patient scheuen zu fragen, wenn ihm etwas unklar erscheint. Denn der Zahnarzt selbst hat natürlich auch ein Interesse daran, dass der Patient die Rechnung versteht und nachvollziehen kann. Vielleicht ist dem Zahnarzt ja doch bei der Abrechnung ein Fehler unterlaufen. Damit die Rechnung geprüft werden kann, muss der Patient diese natürlich bei der Zahnärztekammer einreichen. Eine Kopie reicht dazu. Dabei ist aber zu beachten, dass die Kammer die Prüfung einer Rechnung lediglich nach formalen gebührenrechtlichen Bestimmungen vornehmen kann. Denn Angaben zum konkreten Behandlungsablauf ist in der Regel nicht möglich zu beurteilen. Im Rahmen der Prüfung wird der Zahnarzt auch um eine schriftliche Stellungnahme geprüft. Das bedeutet aber auch, dass eine anonymisierte Prüfung von Rechnungen nicht möglich ist. Sind die Unterlagen sehr umfangreich, die geprüft werden müssen, behält sich die Kkammer vor, dass sie dem Patienten einen Auslagenersatz berechnet. Ansonsten ist die Beratung bzw. die Prüfung kostenlos.

Zahnarztrechnung verstehen
61 % unserer Leser verstehen ihre Zahnarztrechnung nicht.


Beschwerden über Zahnarzt

Auch wenn die Zahnärztekammer eine Vereinigung ist, die ihre Mitglieder natürlich auch vor rechtlichen Konsequenzen schützt, hat der Patient das Recht bzw. die Möglichkeit bei der Zahnärztekammer in den verschiedenen Bundesländern, die für den behandelnden Zahnarzt zuständig sind, auch Beschwerde gegen einen ganz bestimmten Zahnarzt einzulegen. Dabei hilft die Zahnärztekammer sowohl bei Unklarheiten beim Behandlungsablauf, und beantwortet auch Fragen zu Heil- und Kostenplänen. Der Patient kann sich insbesondere an die zuständige Zahnärztekammer wenden, wenn er sich mit seinem Zahnarzt zerstritten hat. Hier werden dem Patient um Beispiel Gutachter, Schlichtungsausschuss oder Gerichte genannt bzw. dieser aufgeklärt, was er für Möglichkeiten hat gegen den Zahnarzt vorzugehen. Insbesondere bei Behandlungsfehlern kann sich der Patient an die Kammer wenden. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn der Patient und der Zahnarzt wegen dem gebrochenen Vertrauensverhältnis nicht mehr miteinander reden können. Bevor ein Patient einen Anwalt einschaltet, kann er die Schlichtungsstelle der Zahnärztekammer einschalten.

Zahnersatz Gutachter für Zahnbehandlung
Nur ca. 25 % wissen, dass es ein Gutachter für Zahnersatz Behandlungen gibt.


Die Organisation der Patientenberatung ist bei den Zahnärztekammern der Länder unterschiedlich organisiert. Ein Hotline ist in der Regel immer eingerichtet. Auf diese Weise haben die Patienten die Möglichkeit sich vor weiteren rechtlichen Schritten gegen den Zahnarzt erst einmal zu informieren, welche Möglichkeiten sie haben und wie der Ablauf sein wird, wenn Sie eine Beschwerde einbringen.

Weiterführende Infos :

Zahnersatzberatung bei der Verbraucherzentrale

Das raten Verbraucherzentralen zum Thema Zahnersatz

Gutachter für Zahnersatz - So läuft das Verfahren

Darum ist eine zweite Zahnarztmeinung so wichtig

Wo kann ich im Internet eine Zweite Zahnarztmeinung einholen ? Was ist beim Zahnarztwechsel zu beachten ?

Kann ich während einer Zahnbehandlung den Zahnarzt wechseln ?

Gibt es eine Garantie beim Zahnarzt ?

Was sind Ihre Rechte als Patient beim Zahnarzt ?

Recht auf Herausgabe der Röntgenbilder beim Zahnarzt

In welchen Fällen haben Sie Recht auf Schmerzensgeld ?

Das sind die Tricks der Zahnärzte

Was besagt die Gewährleistungspflicht beim Zahnarzt ?

Das muss Ihnen Ihr Zahnarzt vor der Zahnbehandlung mitteilen



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: