Kosten beim Zahnarzt

Gibt es eine Garantie beim Zahnarzt ?

In Deutschland gibt es sehr gute Patientenrechte. Die Ärzte haben entsprechend viele Pflichten. Wie bei einem sonstigen "Kauf" einer Dienstleistung ist natürlich auch beim Besuch von einem Zahnarzt bzw. der Beauftragung einer Behandlung einiges zu beachten. Hierzu gehört das Wissen des Patienten, dass die Behandlung eines Privat- oder Kassenpatienten nach §§ 611 ff. BGB grundsätzlich als Dienstvertrag einzuordnen ist. Den Bestimmungen des Dienstvertragsrechts unterliegen dabei insbesondere zahnärztliche Behandlungen wie die Zahnextraktionen, eine Zystenoperationen, die Zahnreimplantationen und die Behandlung von Kieferbrüchen, ebenso wie die Einpassung von Zahnkronen und die zahnprothetische Versorgung. Das vertragliche Element ist dabei die medizinischen Technik und die Leistung des Zahnarztes selbst, der in diesem Fall als Handwerker betrachtet wird. Eine Garantie vom Zahnarzt gibt es natürlich insbesondere auf die Versorgung mit Zahnersatz, wobei diese 2 Jahre beträgt. Das heißt wenn binnen von zwei Jahren der Zahnersatz nicht richtig sitzt oder bricht, dann muss der Zahnarzt diesen auf eigene Kosten ersetzen.

- Anzeige -


Dies ist natürlich nur dann der Fall, wenn der Patient selbst nichts dazu beigetragen hat, dass der Zahnersatz zerbrochen ist bzw. beschädigt wurde oder herausgefallen ist. Da sich viele Zahnärzte nicht gerne nachsagen lassen, dass sie Pfusch abgeliefert haben, kommt es meist zu Streit zwischen Zahnarzt und Patient wegen der Kostenübernahme. Dabei kann es schon mal sein, dass sich der Zahnersatz lockert und zum Teil herausbricht. Der Patient sollte dann natürlich umgehend zum Zahnarzt gehen. Die Garantie von 2 Jahren gilt natürlich auch dann, wenn der Zahnarzt im Eigenlabor den Zahnersatz hat fertigen lassen. In diesem Fall handelt es sich um einen Verarbeitungsfehler, für den der Zahnarzt ebenfalls die Verantwortung trägt und seiner Garantiepflicht nachkommen muss.

Zahnersatz Gutachter für Zahnbehandlung
Nur ca. 25 % wissen, dass es ein Gutachter für Zahnersatz Behandlungen gibt.


Zahnlabortechnischer Fehler durch Fremdlabor

Wenn ebenfalls ein rein zahnlabortechnischer Verarbeitungsfehler vorliegt, aber der Zahnarzt den Auftrag für die Anfertigung des Zahnersatz (Kosten) an ein Fremdlabor gegeben hat, muss der Zahnarzt ebenfalls haften. Allerdings besteht diese Haftung dann nach werkvertraglichem Gewährleistungsrecht. Dem Patienten kann dies aber egal sein. Denn sein Ansprechpartner ist auch in diesem Fall der Zahnarzt, der ihn behandelt hat. Schließlich weiß der Patient nicht, wo der Zahnarzt den Zahnersatz hat anfertigen lassen bzw. findet das in seinen zahnärztlichen Unterlagen, sprich der Abrechnung. Grundsätzlich haftet aber auch hier der Zahnarzt primär. Das heißt der Patient muss seine Beschwerde über einen defekten Zahnersatz nicht an das Dentallabor richten, in dem der Zahnersatz angefertigt wurde. Der Zahnarzt wird dann seinerseits nachdem er für den Patienten hat in Garantie treten müssen, seinen Gewährleistungsanspruch an das Dentallabor richten. Die 2 Jahren Gewährleistung gelten im Übrigen für alle Zahnersatz-Arten, und zwar auch dann, wenn der Zahnersatz in einem anderen europäischen Land hergestellt wurde. Auch hier besteht nämlich zwischen dem Dentallabor und dem Zahnarzt ein entsprechender Vertrag, der besagt, dass das Dentallabor für Fehler beim Zahnersatz für 2 Jahre haftet. Einige Dentallabor räumen sogar auch eine Gewährleistung von bis zu 5 Jahren ein für Zahnersatz.

Was für Rechte hat der Patient

Der Patient hat in Deutschland jede Menge Rechte, wenn es um den Mangel an einem Zahnersatz geht. Zu den sogenannten Mängelrechten gehört die Nacherfüllung, der Rücktritt und auch der Schadens- und Aufwendungsersatz. All diese Rechte können nach und nach geltend gemacht werden, und zwar im Rahmen der 2 Jahre nach der Fertigstellung des Zahnersatz bzw. dessen Einbringung. Nach diesen 2 Jahren greift die Verjährung. Das heißt dann hat der Patient kein Recht mehr einen mangelhaften Zahnersatz beim Zahnarzt zu reklamieren. Doch zahnlos muss der Patient dann auch nicht durchs Leben gehen. Denn wenn der Zahnersatz nach den 2 Jahren zerbricht oder durch ein anderes Ereignis zerstört wird, muss wieder ein Heil- und Kostenplan erstellt werden. Dieser wird dann wieder der Krankenkasse zur Genehmigung eingereicht, dort in der Regel bewilligt und der Patient hat abermals die meist hohe Eigenleistung zu tragen.

Schon mal bei Zahnarztkammer beschwert
85 % haben sich noch nie bei einer Zahnarztkammer beschwert. Hingegen
15% sind der Meinung, dass sie er hätten machen müssen.



Liegt aber eine fehlerhafte Behandlung vor, wird ebenfalls dieser Weg beschritten, wobei der Zahnarzt dann die Kosten für die Behandlung übernehmen muss. Dieser voraus geht allerdings meist ein Gutachten, dem natürlich von allen Seiten widersprochen werden kann. Der Patient muss sich in diesem Fall an seine Krankenkasse wenden, das die für den Patienten den passiven Rechtsschutz übernimmt. Das heißt im Fall von einer Garantiefrage wird dann für den Patienten kein eigener Rechtsanwalt von Nöten, den er beauftragen müsste. Dabei sind aber auch seitens des Patienten einige Dinge zu beachten. Hierzu gehört vor allem, das Datum wegen der Entstehung des Anspruchs, der Eintritt des Schadens und die Kenntnis von der Person des Schädigers sowie die Kenntnis von den anspruchsbegründenden Tatsachen und auch die Kenntnis vom Schaden abstellen. Zu beachten ist im Rahmen der 2 Jahre Garantie, dass unter bestimmten Voraussetzungen die Verjährung gehemmt ist.

Weiterführende Infos :

Zahnimplantat Garantie

Was sind Ihre Rechte als Patient beim Zahnarzt ?

Recht auf Herausgabe der Röntgenbilder beim Zahnarzt

In welchen Fällen haben Sie Recht auf Schmerzensgeld ?

Das sind die Tricks der Zahnärzte

Was besagt die Gewährleistungspflicht beim Zahnarzt ?

Das muss Ihnen Ihr Zahnarzt vor der Zahnbehandlung mitteilen

Was tun bei Zahnarztpfusch ?

Wo kann ich mich über den Zahnarzt beschweren ?

Wie Behandlungsfehler vom Zahnarzt nachweisen ?

Wie am besten eine Zahnarztbehandlung reklamieren ?

Nachbesserung beim Zahnarzt Was bedeutet die Regelversorgung ?


Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: