Kosten beim Zahnarzt

Für wen lohnt sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung?

Das deutsche Gesundheitssystem ist zwar gut, doch nicht perfekt. Grund ist, dass nicht allen die gleiche Leistung geboten wird. Denn einige sind gleich, die anderen dennoch gleicher offenbar. Der Grund ist die Unterscheidung in GKV und PKV, also gesetzlich und privat Versicherte. Und wenn es um Zahnbehandlungen und Zahnersatz (Kosten) geht, dann kristallisiert sich heraus, dass einige Menschen noch gleicher sind offenbar. Denn die GKV übernimmt nur das Notwendigste, damit das Gebiss erhalten bzw. "in Schuss" bleibt.





Doch Leistungen wie die Prophylaxe in Form von einer professionellen Zahnreinigung kommt nicht in Frage bzw. ist im Leistungskatalog nicht enthalten. Und ästhetisch schöne Zähne beim Zahnersatz, also eine Kunststofffüllung werden von der GKV nicht übernommen bzw. nur mit einem Festzuschuss für die Regelversorgung mitgetragen. Wer ein schönes Gebiss haben möchte, der muss schon jede Menge zuzahlen. Dies trifft natürlich auch auf die Posten zu, die nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten sind.

Zahnzusatzversicherung vorhanden
30 % unserer Leser haben eine Zahnzusatzversicherung.


Insbesondere gehört die Vollnarkose, die so mancher Patient gerne haben möchte, aber nicht bekommt, weil er sie sich auch gar nicht noch zusätzlich leisten kann. Immer ein Posten von ca. 100 Euro je Behandlung. Schon allein für diesen Fall würde sich eine Zahnzusatzversicherung lohnen.

Zu dem Personenkreis, für den sich eine Zahnzusatzversicherung auf jeden Fall lohnt gehören

  • Arbeitnehmer, die gesetzlich krankenversichert sind
  • Hausfrauen
  • Studenten
  • Kinder / Schüler

50 Prozent x 20 ./. 100 = 10 Prozent

50 Prozent x 30 ./. 100 = 15 Prozent

Begründung

Alle, die in der GKV versichert sind, haben eine mehr oder weniger relativ schlechte Versorgung im Bezug auf Zahnbehandlungen und Zahnersatz, da die GKV nur gewisse Kosten übernimmt bzw. für Zahnersatz nur einen Festzuschuss zahlt. Die Zahnzusatzversicherung kann dabei helfen die Höhe der Eigenleistung zu minimieren. Wie sich das Leistungsportfolio gestaltet letztlich, das hängt von der Versicherung ab bzw. von dem Tarif, für den sich der Versicherte entschieden hat. Es gibt zum Beispiel reine Tarife, die die Höhe der Eigenleistung übernehmen, allerdings auch nur zu 70 bis 90 Prozent, wobei es auch Verträge gibt, die eine 100prozentige Übernahme vorsehen. Das heißt Versicherte, die ein pures Interesse daran haben, dass sie hier finanziell entlastet werden, können auch einen Vertrag schließen, der nur diese Leistungen beinhaltet und andere ausschließt. Allerdings sind die Zusatzbeiträge für die Übernahme von weiteren bzw. sonstigen Kosten durch diese private Absicherung, wie für die professionelle Zahnreinigung dann auch nicht sonderlich teuer. Insbesondere für Hausfrauen und Studenten lohnt sich die Versicherung aus dem Grund, weil diese kaum Einkommen haben, sich aber meist die Kosten für die Versicherungsbeiträge für eine Zahnzusatzversicherung dann doch noch leisten können.








Die Zahnzusatzversicherung ist dabei nur für GKV-Versicherte lohnenswert. Denn die PKV- Versicherten erhalten ja nach Tarif ein eh schon sehr hohen Betrag von ihrer Krankenversicherung zurück, wobei auch dies reine Verhandlungssache ist. Allgemein gesehen ist die Zahnzusatzversicherung hauptsächlich dazu gedacht, dass die eigene Versicherung - also die Versicherung über die GKV - um ein paar Leistungen erweitert werden kann, insbesondere um Leistungen wie Vollnarkose oder auch den Wunsch nach einem höherwertigen Zahnersatz als der Regelversorgung. Neben dem Zahnersatz übernimmt die Zahnzusatzversicherung zudem auch Kosten für die normale zahnärztliche Behandlungen, insbesondere auch die der Prophylaxe, die im Leistungskatalog der GKV ebenfalls nicht enthalten ist.

Keine Versicherung bei schlechten Zähnen

Da diese Art von Versicherung zunächst einmal unabhängig von der Person, ihrem Geschlecht und ihrem Alter ist, ist sie für jeden GKV-Versicherten interessant. Allerdings verlangen die Zahnzusatzversicherungen auch, dass sie ein gewisses Maß an Informationen über den Gesundheitszustand mitgeteilt bekommen. Das heißt einige Versicherungen lassen sich heute Gesundheitsfragen beantworten, was einen Besuch beim Zahnarzt nötig macht. In der Konsequenz bedeutet dies, dass ein Antragssteller, der über ein marodes Gebiss verfügt es auch sehr schwer haben wird eine derartige Versicherung zu bekommen. Wenn nur ein Zahn fehlt, ist das bei den meisten Gesellschaften noch in Ordnung, was aber den Beitrag schon erhöht. Aber mehrere bereits fehlende Zähne gehen überhaupt nicht. Und dies macht schließlich den Kreis derer, für die eine Zahnzusatzversicherung lohnenswert ist, auch wieder kleiner. Dabei sind die Beitrage für eine derartige Versicherung längst nicht so hoch, als wenn der Versicherte eine hohe Eigenleistung für seinen Wunsch-Zahnersatz zahlen müsste. Es kann allerdings sein, dass die Versicherungsgesellschaft grundsätzlich den Antrag für eine derartige Versicherung ablehnt, weil der Zahnstatus einfach zu schlecht ist, da sie auch wirtschaftlich rechnen muss und nicht hohe Kosten für Totalsanierungen des Gebisses übernehmen kann.

Weiterführende Infos zu Zahnzusatzversicherungen

Ablauf Kostenerstattung durch Zahnzusatzversicherung

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung für Menschen, die wenig Geld haben?

Für was alles sollte eine gute Zahnzusatzversicherung leisten?

Checkliste: Woran erkennt man eine gute Zahnzusatversicherung ?

Welche Kosten werden von der Zahnzusatzversicherung übernommen ?

Die besten Zahnzusatzversicherungen aus den letzten 5 Jahren

Erstatten Zahnzusatzversicherungen die Kosten für Behandlungen im Ausland ?

Welche Zahnzusatzversicherung zahlt Zahnimplantate ?

Was ist beim Wechsel der Zahnzusatzversicherung zu beachten ?

Was kostet eine gute Zahnzusatzversicherung?

Können fehlende Zähne mitversichert werden?

Das sind die Nachteile von Zahnzusatzversicherungen

Das sind die Vorteile von Zahnzusatzversicherungen


Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




HIER SIND WIR ZU FINDEN:




KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RATGEBER UND HILFREICHES

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: