Kosten beim Zahnarzt

Erklärung Kosten und Heilplan

Der Heil- und Kostenplan - auch Kosten- und Heilplan häufig genannt und HKP abgekürzt, ist ein Formular, das Auskunft gibt über die zahnärztlich-prothetische Leistungen, die der Zahnarzt ausstellt. Auf diesem listet der Zahnarzt alle Kosten auf, die voraussichtlich entstehen werden für die Behandlung, die er durchführt. Dafür muss der Zahnarzt natürlich erst einmal selbst seine eigenen Kosten recherchieren und festlegen, was er anhand der Inaugenscheinnahme des Patienten bzw. dessen Zahnstatus macht bzw. das Problem, das der Patient hat, erst einmal identifiziert. Der Heil- und Kostenplan enthält dabei genaue Angaben darüber, was für Zähne einen Defekt haben bzw. welche zur Reparatur bzw. Ersatz anstehen. Der Zahnarzt verwendet dabei bestimmte Abkürzungen, die auch den Sachbearbeitern der Krankenkasse bekannt sind. Der Zahnarzt arbeitet hier sehr genau - davon kann der Patient ausgehen - weil der Heil-und Kostenplan für den Zahnarzt noch eine weitere Bedeutung hat, nämlich als Abrechnungsgrundlage.

Verständnis Eigenanteil und Festzuschuss
Ca. 25 % verstehen das mit Eigenanteil, Regelversorgung und Festzuschuss beim Zahnarzt.


Denn der Heil-und Kostenplan zeigt genau auf, welche Kosten dem Patienten entstehen und welche Einnahmen der Zahnarzt hat. Dabei splittet es sich dann auf zwischen Festzuschuss, den der Zahnarzt direkt für seine Leistung von der Krankenkasse erhält und dem Eigenanteil für den Versicherten. Der Zahnarzt ist dabei der Gewinner, denn auf der Grundlage des Heil- und Kostenplans kann er seine endgültige Abrechnung an den Patienten und die Krankenkasse erstellen.



Und die hat sogar noch einen Spielraum von 20 Prozent. Denn der Zahnarzt darf auch 20 Prozent höhere Kosten noch dem Patienten in Rechnung stellen. Diese gehen aber vollständig zu Lasten des Patienten, weil die Krankenkasse nur den Festzuschuss zahlt, egal ob hinterher noch einige Nebenforderungen des Zahnarztes entstehen oder nicht. Denn mehr als ein Kostenvoranschlag ist der Heil- und Kostenplan nicht. Er dient nur der Kostentransparenz für den Patienten und als Klärung, wer welche Kosten in welcher Höhe tragen wird. Bei Reparaturmaßnahmen am Zahnersatz ist es allerdings üblich, dass der Heil- und Kostenplan nachgereicht wird.

Durch Bonusheft beim Zahnarzt Geld sparen
Durchschnittlich 32 % der Leser konnten mit ihrem Bonusheft
geringfügig Geld beim Zahnarzt sparen.



Unterschied Private- und gesetzliche Krankenversicherung

Heil- und Kostenpläne werden für gesetzlich versicherte Patienten und für privat versicherte Patienten nach recht unterschiedlichen Bestimmungen vom Zahnarzt erstellt. Doch da immer mehr private Versicherungen auch die Erstellung von einem Heil- und Kostenplan verlangen und diesen vorgelegt haben möchten, bleibt den Zahnärzten nicht anders übrig, als diesen zu erstellen. Denn dazu ist der Zahnarzt verpflichtet, ob er nun Zeit oder Lust hat oder nicht. Die Unterschiede zwischen den Heil- und Kostenplänen für gesetzlich versicherte Patienten und für privat versicherte Patienten liegt darin, dass am Ende kein Festzuschuss von den privaten Versicherern gezahlt wird. Der Zahnarzt berechnet dafür, war er auch schon im Heil- und Kostenplan angibt, einen höheren Satz, nämlich für Privatpatienten in der Regel den 3,5fachen Satz.

Einzelne Felder

Einige Felder des Heil- und Kostenplans sind - was dem Patienten in der Regel gleich ins Auge sticht - dunkelgrün unterlegt. Dies hat Datenverwertungsverbotsgründe, das heißt diese sollen nicht maschinell gelesen werden können. Weitere auffällige Felder sind die für die Regelversorgung (mit "R" gekennzeichnet), in das der Zahnarzt die gewählte Versorgungsart auf der Basis des befundorientierten Festzuschuss einträgt. Dabei ist das Befundschema jeweils für den Ober- und Unterkiefer eingeteilt. Zudem hat auch jeder Zahn seine Nummer, und zwar nach dem einheitlichen Zahnschema

  • der rechte Oberkieferquadrant hat die Ziffer 1,
  • der linke Oberkieferquadrant die Ziffer 2,
  • der linke Unterkiefer die Ziffer 3 und
  • der rechte Unterkiefer die Ziffer 4
  • der mittlere Schneidezahn hat wiederum die Ziffer 1
  • der seitliche Schneidezahn die Ziffer 2
  • der Eckzahn die Ziffer 3
  • der Weisheitszahn die Ziffer 8

Aus der Kombination der beiden Nummern ergibt sich dann im Heil-und Kostenplan die genaue Position eines Zahns, der behandelt wird.

Die Abkürzung "TP" steht für Therapieplanung, das heißt die Art von Versorgung wird hier eingetragen, für die sich der Patient entschieden hat. Die Bedeutung der Kürzel, die in diesen Feldern eingetragen werden durch den Zahnarzt sind für den Patienten auf dem Formular von ihrer Bedeutung her abgedruckt. In der Zeile "B" trägt der Zahnarzt ein, was konkret sein Befund war. Für die geschätzten Kosten, die das Labor berechnen wird für die Herstellung des Zahnersatzes trägt der Zahnarzt ebenfalls die Kosten ein. Gerade dieser Punkt ist von der Höhe dann doch recht unsicher, da sich die Preise der Dentallabore durchaus von heute auf morgen ändern könnten. Allerdings holen sich die Zahnärzte natürlich zuvor auch einen korrekten Preis ein, und zwar vom Dentallabor. Das heißt im Normalfall hat der Zahnarzt dafür ebenfalls bereits schon einen Kostenvoranschlag vorliegen.

Kostenvoranschlag von Zahnarzt verstehen
34 % der Leser verstehen den Kostenvoranschlag ihres Zahnarztes.


Alle diese Angaben finden sich im Übrigen in Teil 1 des Heil-und Kostenplans, während Teil 2 die Anlage zum Heil- und Kostenplan darstellt. Dieser wird dann relevant, wenn der Patient eine höherwertige Versorgung als die mit der Regelversorgung wünscht. Dann bringt der Zahnarzt nämlich die GOZ ins Spiel. Auch hier gibt es Kürzel, die verwendet werden und entsprechend in der Anlage (also in Teil 2) aufgeführt sind. Beide Teile werden von der Krankenkasse sehr genau durchgesehen und letztlich genehmigt.

Weiterführende Infos Heil- und Kostenplan :

Ist der Zahnarzt KOstenvoranschlag bindend ?

Wie lange ist der Kostenvoranschlag gültig ?

Erklärung Kosten und Heilplan

Faktoren die Kostenhöhe beeinflussen

Bis wann Kosten- und Heilplan eingereicht werden muss

In Kosten- und Heilplan Zahnlücken ersetzen

Den Kosten- und Heilplan ändern lassen

Wie hoch ist Kostenersparnis mit einem Bonusheft ?

Lohnt sich ein Bonusheft wirklich finanziell ?



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: