Kosten beim Zahnarzt

Diese Zahnfüllungen bezahlt die Krankenkasse komplett

Schon vor fast 5000 Jahren hatte Silber einen sehr hohen Stellenwert und um 660 n. Chr. herum wurden erste Versuche unternommen mit Silberamalgam Zähne zu füllen. Bei Silberamalgam handelt es sich um eine Vermischung einer Feilung aus Silber und Zinn mit Quecksilber. Es waren schließlich die Chinesen, die Silber in der Medizin verwendeten im 12. Jahrhundert nach Chr. Silber war damals der Garant für ein wirkungsvolles Mittel gegen Infektionen und Entzündungen. Es war vor allem der Adel, der sich Silber in die Zähne füllen ließ. Damals waren es die Bader in den Badeanstalten und in den Palästen, die dafür sorgten, dass die Menschen zu einer Zahnfüllung kamen.

Zahnfüllung Material
59 % unserer Leser haben eine Zahnfüllung aus Kunststoff.


Heute sind es mehr oder wenigen die Krankenkassen, die schon einen Teil dazu beitragen, dass die Verbraucher sich für die eine oder andere Zahnfüllung entscheiden. Denn nicht für alle Zahnfüllungen treten die Krankenkassen kostenmäßig wirklich ein. Dabei suchen die meisten Betroffenen eine Zahnfüllung, die nicht nur das Loch verschwinden lässt, sondern auch optisch gut aussieht und verträglich ist.





Die Amalgamfüllung

Dies kann man von der Amalgamfüllung nun wirklich nicht sagen. Dabei wird diese Art der Zahnfüllung zu 100 Prozent von den Krankenkassen der GKV übernommen. Die Feilungsmischung besteht hier aus mindestens 40 Prozent Silber und maximal 32 Prozent Zinn sowie 30 Prozent Kupfer und maximal 5 Prozent Indium, aber auch 3 Prozent Quecksilber. Dabei wurde seit der Mitte des 20. Jahrhunderts Kupfer statt Silber verwendet für die Amalgamfüllungen. Doch dies geschah nur kurzeitig, da später wieder Silber verwendet wurde, wegen der besseren Verträglichkeit. Der Grund, warum Amalgamfüllungen von der Krankenkasse erstattet werden, ist die Zeit, die der Zahnarzt benötigt, um diese Zahnfüllung einzubringen.

Amalgamfüllungen ersetzen lassen
58,7 % der Leser haben sich ihre Zahnfüllungen aus Amalgam ersetzen lassen.


Allerdings hat die Amalgamfüllung den Nachteil, dass sie nicht bei allen Patienten beliebt ist, da sie im Ruf steht gesundheitsschädlich zu sein. Was in Deutschland aber noch immer hochgehalten wird, ist in anderen Ländern längst verpönt. Denn schon in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als in den USA der „Amalgamkrieg“ ausbrach. Dies führte zu einem Verbot von Amalgams als Füllmaterial für Zähne in den USA für eine lange Zeit. Und die Diskussion in Deutschland darum ist schon seit den 1920er Jahren am brodeln. Doch eine grundsätzliche Gesundheitsgefährdung konnte über all die vielen Jahre hinweg nicht nachgewiesen werden.

Gründe Amalgamfüllung ersetzen
67.9 % haben ihre Amalgamfüllungen aus Gesundheitsgründen ersetzen
lassen. 41 % finden, dass es nicht so hübsch aussieht mit Amalgam



Kunststofffüllungen - etwas für die Optik

Wer Amalgamfüllungen nicht möchte oder eine Allergie gegen Quecksilber nachweisen kann, der hat auch noch die Möglichkeit Kunststofffüllungen sich einsetzen zu lassen. Denn diese dienen der zahnfarbenen Versorgung von kariösen Defekten, und zwar sowohl im Frontzahn- als auch im Seitenzahnbereich. Diese Zahnfüllungen werden in plastischem Zustand in das Zahnloch eingebracht und erhärten dort. Vorteilhaft ist hier natürlich, dass die zahnfarbene Versorgung möglich ist und dass es zu einer Stabilisierung der Zahnsubstanz führt durch den dentinadhäsiven Verbund. Und im Vergleich zu Amalgam ist diese Füllung natürlich auch quecksilberfrei. Doch die Nachteile liegen in der vergleichsweise zeitaufwändigen Mehrschichttechnik, welche aber durch die hohe Bioverträglichkiet wieder ausgeglichen wird. Die Kunststofffüllungen können dabei sowohl im Bezug auf die Helligkeit, wie auch den Farbton und die Transluzenz (die partielle Lichtdurchlässigkeit) abgestimmt werden. Werdend werden Kunststofffüllungen insbesondere als Frontzahnfüllungen einschließlich Eckaufbauten und auch als Zahnhalsfüllungen, also auch für die Versorgung keilförmiger Putzdefekte und für Okklusalfüllungen zur Restauration der Kauflächen sowie als Approximalfüllung zur Restauration von Zahnzwischenraumdefekten. Und auch wenn es um ästhetische Zahnumformungen geht, dann kann die Kunststofffüllung hier wertvolle Dienste erweisen. Zu beachten sind aber auch mögliche Komplikationen, wie ein Austrocknung des Dentins oder ein Fehler beim Auftragen von Primer und eine nicht ausreichend lange Polymerisation, aber auch die falsche Schichtung und eine Pulpareizung über die Dentinkanälchen sowie eine auftretende Aufbissempfindlichkeit und eine Füllungsfraktur bei zu großer Füllung und / oder Randabbrüche oder Randspaltbildungen.

Zahnfüllung Haltbarkeit
Lediglich 59 % sind mit der Haltbarkeit ihrer Zahnfüllung zufrieden.


Die Regelversorgung mit Zahnfüllungen ist aus dem Grund eben nicht ganz ohne Makel. Dennoch kann die Amlagamfüllung und die Kunststofffüllung kostenlos erhalten werden. Und dies gilt eben nicht nur für Hartz IV Empfänger oder Schüler und Studenten, sondern für alle GKV-Versicherten, da diese Zahnfüllungen zur Grundsicherung gehören im Rahmen der Zahnheilkunde.

Weiterführende Infos :

Das kosten Amalgamfüllungen

Das kosten Inlays

Das kosten Kompositfüllungen

Das kosten Goldfüllungen

Das kosten Kunststofffüllungen

Warum zahlt man für eine Kunststofffüllung drauf ?

Das kosten Zahnfüllungen

Das kosten Zahnhalsfüllungen

Das kosten Keramikfüllungen

Welche zuzahlungsfreien Zahnfüllungen gibt es ?



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: