Kosten beim Zahnarzt

Krankschreibung bei Zahnimplantaten

Ein Implantat verankert einen Zahnersatz im Kiefer. Vorzugsweise findet Titan als Material Anwendung. Häufig greifen Patienten jedoch aus ästhetischen Gründen zu Keramik. Eine Implantation eines Zahnersatzes ist dabei ein chirurgischer Eingriff. Es muss somit mit Schmerzen und Nebenwirkungen gerechnet werden. Oft stellt sich daher die Frage, wie lange dafür eine Krankschreibung notwendig ist.



Zahnimplantat krankgeschrieben
33% waren nach Zahimplantat erstmal krankgeschrieben.

Ablauf der Implantation

Bei jedem gesunden Patienten, dessen Kieferwachstum abgeschlossen ist, besteht die Möglichkeit, einen Zahnersatz zu implantieren. Von Bedeutung sind lediglich die allgemeinen medizinischen Gegebenheiten. Daher ist es wichtig, den Eingriff zeitnah und sorgfältig zu planen und Details abzusprechen. Zu den Grundvoraussetzungen zählen

  • eine gute Hygiene der Mundhöhle,
  • gesunde Gesamtkonstitution und
  • ein ausgewachsener Kiefer.

Vorerkrankungen, die den Knochenaufbau des Kiefers betreffen, sollten behandelt sein. Diverse Erkrankungen verbieten zudem eine Implantation. Die Implantation ist ein kleiner Eingriff und dauert etwa eine Stunde. Meist wirkt lediglich eine lokale Anästhesie. In manchen Fällen findet jedoch eine Vollnarkose Anwendung. Je nach Verlauf des Eingriffs ist eine Krankschreibung von 1-2 Tagen sinnvoll. Außerdem sollte der Eingrifft Anfang oder Mitte der Woche stattfinden, damit bei eventuellen Komplikationen der behandelnde Zahnarzt erreichbar ist und nicht etwa der Notdienst.



- Anzeige -


Einheilphase nach der Implantation

Die Kontrolle durch den behandelnden Arzt findet einen Tag nach der OP und in den meisten Fällen 7 – 10 Tage nach einer Implantation statt. Doch über diesen Zeitraum ist die Krankschreibung nicht notwendig. Sollte die ersten beiden kritischen Tage glimpflich ablaufen, ist die Wiederaufnahme der Arbeit kein Problem. Ausnahme: Berufe, in denen Sie ständig sprechen müssen. Wer in einem Callcenter arbeitet, sollte deshalb mit dem Zahnarzt sprechen, ob eine längere Krankschreibung machbar ist. Erfahrungsgemäß sind weitere 1 bis 2 Tage ausreichend, vorausgesetzt, die Heilung verläuft gut.



Schmerzen durch neues Implantat behoben
Bei 49% konnten die Schmerzen durch ein neues Zahnimplantat behoben werden.

Zwischen dem 7. und dem 10. Tag werden die Fäden des Implantates gezogen und eine weitere Phase des Einheilens ist notwendig. Die Einheilphase nimmt unterschiedlich viel Zeit in Anspruch. Faktoren wie das verwendete Material oder die Knochenqualität des Patienten sind dabei von großer Bedeutung. Diese Heilung verläuft unabhängig von einer Krankschreibung. Eine längere Phase zum Einheilen ist von Vorteil, da frühes Belasten des Zahnersatzes zum Implantatsverlust führt. Folgende Dauer berücksichtigt der Zahnarzt:

  • Oberkiefer 5-6 Monate
  • Unterkiefer 2-3 Monate

In dieser Zeit wächst der Knochen an das Implantat und verschließt Lücken zwischen Zahn und Zahnersatz. Eine Belastung ist aufgrund möglicher Nebenwirkungen auszuschließen. Da der Knochen des Oberkiefers vergleichsweise porös ist und keine gute Qualität besitzt, dauert die Einheilphase in diesem Bereich länger. Zum Verschließen der Lücke in dieser Zeit dient ein Provisorium.

Zahnimplantate - das sagen Betroffene über ihre Erfahrungen (Video)

Quelle: Youtube.com


Kühlung, Schonung und Ruhe fördern das Einheilen

Kühlen und Schonen des Bereiches sowie Ruhe fördern den Heilungsprozess nach der Implantation. Dazu dient unter anderem eine mögliche mehrtägige Krankschreibung. Kühlende Eispackungen und leichte Schmerzmittel sind Möglichkeiten, Schmerzen zu lindern sowie Entzündungen vorzubeugen. Antibakterielle Mundspüllösungen sind für die sorgfältige Mundhygiene geeignet. Diese sind mindestens eine Woche anzuwenden. Zu beachten ist besonders direkt im Anschluss an den operativen Eingriff die Verkehrsuntauglichkeit.




Leser*innen befürchten eine langfristige Krankschreibung

Viele Leser*innen haben Angst vor Implantationen und den daraus folgenden Planungen. Manche befürchten daher eine längerfristige Krankschreibung, die einen Nachteil für das Berufsleben bringt. Andere äußern Bedenken, keine Krankschreibung zu erhalten und mit Schmerzen arbeiten zu gehen. Der Großteil der Leser*innen berichtet aus Erfahrung, am nächsten Tag die Arbeit wieder aufgenommen zu haben. „Der Eingriff war morgens und ich habe den Rest des Tages auf der Couch verbracht. Am nächsten Morgen war ich wieder im Büro“ berichtet eine Leserin. In seltenen Fällen ist eine mehrtägige Krankschreibung notwendig. Dies ist besonders bei größeren Eingriff der Fall.



Schmerzen nach neues Zahnimplantat
47% hatten Schmerzen nach einem neuen Zahnimplantat.

Mein Ratschlag an Sie

Meine Empfehlung ist in erster Linie, eine notwendige Implantation besonders im Frontzahnbereich nicht von einer Krankschreibung abhängig zu machen. Wichtig ist Ihre Zahngesundheit sowie Ihr allgemeines Wohlbefinden, welche nicht beeinträchtigt werden sollten. Zudem sind folgende Aspekte zu beachten:

  • Besprechen Sie den Ablauf der Implantation im Detail mit Ihrem behandelnden Arzt.
  • Planen Sie Zeit für die Voruntersuchungen sowie spätere Kontrollen nach dem Einsatz des Implantates ein.
  • Nehmen Sie wichtige Beratungsgespräche wahr und planen Sie sorgfältig.
  • Nach größeren Eingriffen ist eine mehrtägige Krankschreibung notwendig.
  • In den meisten Fällen ist das Arbeiten am nächsten Tag möglich.
  • Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie eine längere Krankschreibung benötigen. Diese dient Ihrer (Zahn-) Gesundheit und vermeidet Komplikationen.
  • Wenn Sie Beschwerden haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über leichte Schmerzmittel.


Weiterführende Infos zu Zahnimplantate:

Krank durch Zahnimplantat

Zahnimplantat Heilung Erfolgsquote

Wie hoch mein Eigentanteil für ein Zahnimplantat ?

Was kostet Knochenaufbau für Zahnimplantate ?

Das kosten Zahnimplantate

Krankenkasse überreden Zahnimplantat zu zahlen

Interview mit Laura von Kontz (Bestezahnimplantate.de)


Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN STUDIE:

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: