Kosten beim Zahnarzt

Wieviel zahlt Krankenkasse für Zahnbrücken im Frontzahnbereich

Zahnbrücken gehören zur Regelleistung, wenn Zähne in einer Gebissreihe fehlen und noch eigene Zähne vorhanden sind, die als Pfeilerzähne dienen können. Der Nachteil bei den Zahnbrücken ist, dass von der meist noch sehr guten Substanz der Nachbarzähne viel verlorengeht, da diese abgeschliffen werden müssen. Doch auf diese Weise wird Platz und Halt für die Zahnbrücke geschaffen. Bei der Einbringung wird die Zahnbrücke fest eingeklebt und ist nicht herausnehmbar. Zahnbrücken eignen sich dabei für das Überspannen von bis zu drei nebeneinander fehlenden Zähnen im Seitenzahnbereich.

Zahnbrücke Kosten
42 % unserer Leser zahlen für ihre Zahnbrücke mehr als 1.200 Euro.


Fehlen im Frontzahnbereich Zähne, dann können sogar bis zu vier Zähne überspannt werden. Hierbei dienen die Eckzähne als Pfeilerzähne. Eine Zahnbrücke hat den Vorteil, dass sie jederzeit erweitert werden kann. Denn wird ein nebenstehender Zahn ebenfalls kariös bzw. müsste entfernt werden, dann lässt sich die Zahnbrücke sehr gut erweitern. Wichtig ist aber, dass die Pfeilerzähne stabil sind und keine Parodontitis aufweisen. Alternativ könnten für die fehlenden benachbarten Zähne auch Zahnimplantate eingesetzt werden, was den Patienten allerdings sehr teuer käme.



Zahnbrücken haben den Vorteil, dass sie zur Regelversorgung gehören und als solche auch im Leistungskatalog der GKV enthalten sind. Allerdings zahlt auch hier die Krankenkasse nur einen Festzuschuss von 50 Prozent, es sei denn der Patient verfügt über ein über 5 Jahre oder 10 Jahre geführtes Bonusheft. Dann erhält er noch einmal einen Zuschuss von 20 bzw. 30 Prozent auf den Grundbetrag, was dann im Endeffekt bedeutet, dass der Patient von seiner Krankenkasse einen Zuschuss erhält von 60 bzw. 65 Prozent.



Information Kosten
32 % wurden nicht über die Kostenhöhe ihrer Zahnbrücke durch den
Zahnarzt informiert.



Je nach Größe umso teurer

Die Kosten für Zahnbrücken sind recht unterschiedlich. Es kommt darauf an, wie viele Zähne sie umspannen müssen und in welchem Bereich (Ober- oder Unterkiefer) sind eingebracht werden. Ein zu überbrückender Einzelzahn mit einer vollverblendeten Nicht-Edel-Metall-Zahnbrücke kostet um die 500 Euro für den Patienten. Das heißt die Krankenkasse übernimmt hier ebenfalls ca. 500 Euro, weil es sich hier um die Regelversorgung handelt, also um eine Versorgung mit einem nicht so hochwertigen Material. Eine Zahnbrücke für den Unterkiefer, wo zwei Zähne überbrückt werden müssen, kommen schon auf rund 1000 Euro für den Patienten. Entsprechend zahlt die Krankenkasse auch ca. 1000 Euro für eine Nicht-Edel-Metall Zahnbrücke, vollverblendet. Wünscht sich der Patient Edelmetall vollverblendet bei der Zahnbrücke im Frontzahnbereich im Unterkiefer, kostet den Patienten dies schon rund 2.100 Euro. Die Krankenkasse bleibt dabei beim Festzuschuss von maximal 1.000 Euro, also kostet eine derartige Zahnbrücke rund 3.100 Euro.

Mit Zahnbrücke zufrieden
Nur 23 % sind mit ihrer Zahnbrücke zufrieden.


Wer sich eine Zirkon-Zahnbrücke über 2 Zähne legen lassen möchte, der zahlt rund 1.200 Euro als Patient, die Krankenkasse wiederum nur rund 1.000 Euro als Festzuschuss. Im Frontzahnbereich im Unterkiefer kommt eine Zahnbrücke einen Patienten noch teurer, wenn er eine Vollkeramik-Brücke wünscht. Dieser zahlt dann nämlich 2.500 Euro und die Krankenkasse auch nur den obigen Festzuschuss von 1.000 Euro. Je nach Material kann eine Zahnbrücke auch schon mal bis zu 5000 Euro kosten. Es kommt hier auch auf die anatomischen Verhältnisse im Mundbereich an. Wenn der Patient Wert legt auf Qualität, Tragekomfort und Haltbarkeit, dann sollte er sich nicht für die Regelversorgung entscheiden, die die Krankenkasse der GKV ja auch nur mit 50 Prozent bezuschusst.



Genehmigung Heil-und Kostenplan
Bei mehr als 75% wurde Heil- und Kostenplan von Krankenkasse genehmigt.


Unterschiedliche Kosten für Frontzahn-, Backenzahn- und Schneidezahnbereich

Die Krankenkasse zahlt bei Zahnbrücken insbesondere im Frontzahnbereich auch noch die Verblendungen. Diese dienen dazu, dass eine gewisse Ästhetik erhalten bleibt und der Patient sich überall blicken lassen kann, ohne dass auffällt, dass er einen Zahnersatz trägt. Der Grund, warum die Krankenkasse die Zahnbrücke als Regelversorgung vorsieht ist, dass eine offene Zahnlücke ein ästhetisches Problem darstellt und häufig im späteren Verlauf zu einer Fehlstellung der benachbarten Zähne führen kann. Auch ist das Kauen beeinträchtigt, wenn eine große Zahnlücke klafft. Dann kommt es zu einer Überbelastung von Kieferknochen und Zahnfleisch.

Weiterführende Infos zu Zahnbrücken:

Was kostet eine Erneuerung der Zahnbrücke ?

Das kosten Zahnbrücken

Wie hoch mein Eigentanteil für Zahnbrücken ?

Was ist teurer - Zahnbrücke oder Zahnimplantat ?

Das kosten Klebebrücken

Was kostet das Unterfüttern einer Brücke



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




Anzeige



KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RECHTE & BEHANDLUNGSFEHLER

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: