Kosten beim Zahnarzt
Die vier beliebtesten Kategorien:

       Zahnkronen ÜbersichtZahnkronen          Zahnimplantate ÜbersichtZahnimplantate          Zahnprothesen ÜbersichtZahnprothesen          Zahnbrücken ÜbersichtZahnbrücken          Kosten ÜbersichtKosten Übersicht

Was kosten Zahnentfernung, wenn man nicht versichert ist ?

Schon früher bestand das Allheilmittel bei Zahnschmerzen darin, dass man den Zahn, der die Schmerzen verursachte einfach zog. Dies hatte zur Folge, dass viele Menschen fast zahnlos waren, wenn sie alt waren und kaum noch reden und nichts mehr Festes essen konnten. Und auch die reichen Menschen hatten kaum Möglichkeiten der Zahnlückenhaftigkeit zu entkommen, weil es damals einfach keine Methoden gab, dass man den Zahn retten konnte. Heute sieht das anders aus, doch viele Menschen haben auch heute nicht die finanziellen Mittel dazu, um sich ihre Zähne jedes Mal wieder richten zu lassen, wenn diese schmerzen.



Gründe für das Zähne ziehen
Bei 51 % der Leser wurde Zahn gezogen, weil Zahn zu zerstört.





Wer heute Zahnschmerzen hat, der sollte umgehend zum Zahnarzt gehen und sich nicht irgendwie selbst behandeln. Das kann fatale Folgen haben, denn die Zahngesundheit kann massiv darunter leiden, wenn es nicht möglich ist, dass man die Ursache entfernt, und zwar professionell. Nun gibt es Menschen, die noch immer keine Krankenversicherung haben. Diese warten natürlich mit dem Gang zum Zahnarzt noch sehr viel länger als andere, auch wenn es schmerzt. Doch irgendwann sind die Schmerzen nicht mehr auszuhalten und es stellt sich dann die Frage, ob der Zahn noch zu retten ist. In vielen Fällen ist dies nicht der Fall und der Zahn muss entfernt werden. Tatsache ist, dass ein Patient, der keine Krankenversicherung hat auch keinen Kostenzuschuss erhalt und auch keinen Festzuschuss, weil er eben auch keine Beiträge zahlt.

Häufigkeit Zahn gezogen
87% unserer Leser wurden schon einmal ein Zahn gezogen (Zahnextraktion).


In diesem Fall stellt aber der Zahnarzt eine Rechnung direkt an den Patienten, der diese dann auch zu zahlen hat. Abgerechnet wird durch den Zahnarzt dabei nach der sogenannten GOZ. Die GOZ ist sozusagen das "Damokles-Schwert" von all denen, die keine Krankenversicherung haben und ihre Zahnbehandlungen selbst bezahlen müssen. Denn die darin stehenden Kosten werden dann mit dem 2,3fachen oder 3,5fachen Satz multipliziert, und zwar ganz nach dem Wohlgefallen des Zahnarztes offenbar, aber eigentlich von der Vorgabe her aufgrund der Schwierigkeit der Behandlung.

Der Zahnarzt klärt den Patienten natürlich vorher auf, welche Kosten auf ihn zukommen. Hierzu ist er verpflichtet und keiner sollte sich scheuen nach den Kosten zu fragen, auch wenn die Schmerzen noch so stark sind. Und dies kann schon ein Betrag sein, der schon leicht an 300 Euro kratzt. Denn nicht immer lässt sich ein Zahn leicht entfernen. Häufig sind es auch noch wenige Reste, die im Zahnfleisch hängen. Und diese müssen vom Zahnarzt regelrecht herausoperiert werden. In einigen Fällen kann es sogar sein, dass eine Narkose fällig wird. Und das kostet natürlich auch extra. Doch letztlich richten sich die Kosten für die Extraktion von einem Zahn tatsächlich nach dem Aufwand, den der Zahnarzt damit hat. Und natürlich auch danach wie und mit welchen Hilfsmitteln der Zahn entfernt wird. Ob man dann noch zusätzliche Leistungen in Anspruch nimmt, das sollte natürlich im Vorfeld auch mit dem Zahnarzt besprochen werden. Dies ist sehr wichtig, weil dem Patienten, der nicht versichert ist, in diesem Fall auch dann wieder zusätzliche Kosten hätte, die er mit Sicherheit nicht tragen will oder kann. Denn wenn der Patient nicht versichert ist, dann ist es meist so, dass ihm häufig der Mut bzw. auch das Geld für die Nachforderung fehlt (die von der GKV saftig ist), um sich zu versichern. Wenn sich der Zahn natürlich gerade so rausziehen lässt, dann berechnet der Zahnarzt auch keinen dreistelligen Betrag, sondern dann wird sich dieser Betrag im zweistelligen Bereich bewegen.



Zahnlücke ersetzen durch Zahnextraktion
58% unserer Leser haben Zahnlücke nicht ersetzt weil zu teuer.


Wenn der Zahn dann entfernt ist, ist die Behandlung aber noch nicht abgeschlossen. Denn an der Stelle, an der einst der Zahn saß, klafft dann ein tiefes Loch, das bis in die Kiefernhöhle reichen und sich womöglich entzünden kann, wenn dieses nicht versorgt wird. Der Zahnarzt verschließt allerdings die Wunde in der Regel sofort, und zwar indem er die umgebende Schleimhaut verschiebt. Doch im ungünstigen Fall kann sich das leere Zahnfach schon nach einigen Tagen entzünden, selbst wenn die Verletzung nicht bis auf den Knochen reichen würde. Die Kosten hierfür sind in der Regel im Gesamtpreis für die Extraktion des Zahnes schon enthalten. Wird allerdings eine Nachbehandlung fällig, muss der Patient, der nicht versichert die Kosten hierfür auch tragen.

Wurzelbehandlung und andere mögliche Folgekosten durch die Zahnextraktion

Für den Fall, dass eine Wurzelbehandlung nach dem Ziehen des Zahnes nötig wird, sind die Folgekosten natürlich recht hoch. Dabei haben wegen der Kostenfrage nicht nur die Patienten ein Problem, die keine Krankenversicherung haben. Denn die GKV zahlt nur dann eine Wurzelbehandlung, wenn der Zahn erhalten geblieben ist.

Wurzelbehandlung Zähne erfolgreich
Bei 45 % der Leser war die Wurzelbehandlung bei ihrem Zahnarzt erfolgreich.


Und wenn die Therapie nicht erfolgreich ist, dann wird die Leistung zur Privatleistung und der Patient, auch wenn er versichert ist, muss die Leistung selbst zahlen. Für die Behandlung werden insbesondere heute moderne Verfahren empfohlen, die privat bezahlt werden müssen. Der OP-Laser gehört dazu wie auch der Einsatz von einem OP-Mikroskop. Je nach Aufwand und dem Verlauf der Behandlung können für den Patienten für eine Wurzelbehandlung als Folge der Zahnextraktion dann noch einmal Kosten von bis zu 800 Euro zukommen.

Weiterführende Infos :

Das sind die Kosten für Zahnextraktion



Übersicht häufigste Zahnprobleme - Fragen und Antworten

Sie finden hier eine Übersicht der häufigsten Probleme in der Zahnmedizin. Wählen Sie unten ein Thema und erhalten alle Antworten über diese Thematik:

   
   
   
   
   





Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden




HIER SIND WIR ZU FINDEN:




KATEGORIEN:

  KOSTEN BEIM ZAHNARZT

  FINANZIERUNGEN BEIM ZAHNARZT

  STEUERERKLÄRUNG

  ZAHNARZTRECHNUNGEN

  RATGEBER UND HILFREICHES

  ZAHNZUSATZVERSICHERUNGEN

  ZAHNBEHANDLUNGEN AUSLAND

  GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN

  STUDIEN & STATISTIKEN

  INTERVIEWS ZAHNMEDIZIN

ZAHNERSATZ KOSTEN :

500 bis 2.000 Euro betragen die Zahnprothesen Kosten

500 bis 1.200 Euro betragen die Zahnkrone Kosten

900 bis 4.100 Euro betragen die Zahnimplantate Kosten

300 bis 2.500 Euro betragen die Zahnbrücken Kosten

UNSERE STATISTIKEN BESAGEN :

62 % überlegen Zahnersatz aus Ausland zu beziehen.

63 % finden die Zahnersatz Härtefallregelung gerecht.

10 % haben für Zahnersatz Kredit aufnehmen müssen.

62 % wurden die Wurzelbehandlung Kosten bezahlt

81 % ist ein Stück Zahn abgebrochen

ZAHNARZT KOSTEN SENKEN:

ZAHNERSATZ PROBLEME & LÖSUNGEN: